Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579071
2671- 
2672. 
1017 
2671- Johann Kirchhoff, Zeichner und Maler, machte um 1820 
' seine Studien an der Akademie in Berlin, und übte 
K d T daselbst mehrere Jahre seine Kunst. In den Ver- 
 _ e  zeichnissen der Werke lebender Künstler, welche von 
o  1828-1839 in den Sälen des Akademie-Gebäudes zu 
K   Berlin Bilder zur Ausstellung brachten, finden wir 
viele Gemälde in Oel, und auch Skizzen und Zeichnungen von Kirch- 
hoff angezeigt. Gemälde aus jener Zeit stellen Fingals Kampf mit 
dem Geist von Loda nach Ossian, den Tod des Marcus Antonius, 
Wallensteins Lager, den wilden Jäger von Bürger, und verschiedene 
andere Scenen auf dem Gebiete des Genres vor. Später liess sich 
der Künstler in Leipzig nieder, wo er jetzt viele Zeichnungen zur 
Illustration in Holzschnitt fertigte. In E. Duller's Geschichte des 
deutschen Volkes. Leipzig 1839 5., sind 100 Holzschnitte nach Zeich- 
nungen von J. Kirchhoff und L. Richter. Von ihm allein illustrirt 
sind die Lieder und Fabeln für die Jugend, mit Holzschnitten der 
xylographischen Anstalt von E. Kretzschmar. Leipzig 1845, gr. S. Eine 
zweite vermehrte Auflage mit Illustrationen von Joh. Kirchhoif und 
W. Georgy erschien zu Leipzig 1849, 8. Ein anderes Werk mit Holz- 
schnitten von Kretzschmar und seiner Schule nach Zeichnungen von 
Kirchhoff u. A. ist betitelt: Die Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 
1813. Nach den bessten Quellen bearbeitet von F. Sommer. Leipzig 
1847, roy. 8. In SporschiPs Geschichte der Deutschen. Regensburg 
1849 ff., 8., sind ebenfalls viele Holzschnitte nach Zeichnungen unsers 
Künstlers. Auf den Holzschnitten der genannten Werke kommt häufig 
das Monograrnm vor, der Künstler fügte es aber auch auf anderen 
Zeichnungen bei, welche nicht vervielfältigt sind. 
Kirchhoff befasste sich in Berlin auch mit der Lithographie. Zu 
den früheren Arbeiten dieser Art gehören die Pferde- und Jagdstücke 
nach F. Krüger, gr. qn. fol. Eine grosse Lithographie nach C. Schulz 
stellt einen Mohr mit Hunden an der Hauptwache in Berlin vor. 
Diesen Blättern fügen wir noch jene nach eigenen Compositionen bei. 
Der Erlkönig, nach Goethefs Gedicht. Von Kirchhoff erfunden 
und lithographirt, gr. qu. fol. 
Der wilde Jäger, nach Bürgefs Ballade. Lithogr. von A. Schäfer, 
qu. roy. fol.     
Der verunglückte Ritt. Original-Lithographie, gr. fol. 
Der Leichenwagen der Armen. Original-Lithographie, qu. fol. 
Zwei Blätter mit Kriegsscenen aus dem deutschen Befreiungs- 
kriege. Lithographien, qu. fol. 
Gustav Adolph's Tod in der Schlacht bei Lützen. In Holz ge- 
schnitten von E. Kretzschmar. Einer der grössten Holzschnitte, die 
je gemacht worden sind, qu. roy. fol. Auf chinesisches PapierdöThlr. 
Das Bildniss des Königs Christian IV. von Dänemark, m Büste 
nach einer Sculptnr von Kittendorf 1844 in Holz geschnitten, und in 
Ton gedruckt. H. 12 Z. 4-5 L. Br. 14 Z. 7 L. Das Monogramm 
des Formsehneiders haben wir I. No. 791 gegeben. Kirchhoff fügte 
auf dem Holzschnitte das Zeichen mit del. bei. 
2572. Unbekannter Töpfer und Porzellanmaler, welcher um 
' 1770 in Delft thätig war. Er fertigte runde Gefässe, welche 
in blauem Camaieu verziert sind. Das Zeichen ist eben- 
falls blau aufgetragen. Solche Gefässe werden in Samm- 
lungen aufbewahrt. Sie stammen aus Delft, wo schon 1530 
ä eine Faience-Fabrik gegründet wurde. Im Jahre 1780 ging 
dieselbe ein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.