Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579049
1014 
IIO-IIPG. 
2655- 
Anna Lindacher, nach einem Gemälde von L. Cranach. Es üommt 
die Schlange vor, 1676, kl. fol. 
Moriz Büchner in Nürnberg, nach L. Cranach 1676, fol. 
2655. Jakob Jordaens, neben Rubens einer der grössten vlämischen 
J J 4 Magier, wurde 1533 (nicht ä594) 
. 0A. e 16 äetixiezieisrsetiitin 
dessen Tochter Catharina er den 26. Juni 1617 in ein eheliches ifer- 
hältniss trat. Im Weiteren ist Jordaens aus Houbraken, und J. v. 
Sandrart bekannt, und eine Nachlese von Nachrichten über diesen 
Meister hielt Ch. Kramm in De Liveilzls en xWerlgen Iifer holLf {in 
olaam. Kunstschilders  p. 821. uc im ünst er- exicon e t 
Jordaens nicht, so wie man ihm in allen berühmten Gallerien begegnet. 
Mr. Genard brachte nach Kramm das Verzeichniss der Gemälde dieses 
Meisltärs aluf 211 Nummern. Wir blemlerken nurbnocilh, dassd die SLeiche 
des ünst ers von Antwerpen nac utten ge rac t wur e. ein in 
der Kirche daselbst vorhandenes Grabmal wurde 17945 von den _an der 
Spitze der Civilisation wandelnden Franzosen beschädiget, König Wil- 
helm U. liess es aber 1845 herstellen und mit einem eisernen Gitter 
umgeben. Die Inschrift lautet: Hier leit begraben Jaques Jordaens 
Constschilder binnen Antwerfi sterf den 18 Oct. A9 M VIc LXXVIII. 
ende Eerbar Cqjharina van Noort syn Huysvrouwe,  sterf den 17 
April A9 MVIc LIX. ende Joufr. Elisabeth Jordaens haere dochter, 
stegälden lg lüctobir A9 36751. Christa;  de Hopgvonsers Heer- 
l c e t. 0 oss.  27. or aens war ro estant. ir wissen nur 
van eiiiem einzigen Gemälde mit der gegebenen Abbreviatur des Na- 
mens. Es stellt das sogenannte Dreikönigsfest vor, eine zahlreiche 
lustige gesellschaftä wleilclixe ihre? kBohnäi-Kfilnige zutrinkt. Lebens- 
grosse iguren in er  ina ot e zu unc en. 
2655- Johann Justus Proisslor, Maler und Kupferstecher, geb. _zu 
1-1- P-  1-1- P- äärälfätäflgäg. iäiädäliä, ikifiifäämiiäi 
I. I. P Üw- dßl. Stadt mit dem Unterrichte, und zeichnete 
zu diesem Zwecke einegrosse Anzahl von Akten. Auf solchen Blät- 
tern kommen die Ciirsiven IIP, und auch andere_Buchstaben in 
schiefer Stellung vor. Preisler stach auf 20 Blättern die Plafondbilder 
des P. P. Rubens in der abgebrannten Jesuitenkirche zu Antwerpen, 
u. fol. Auf solchen Blättern stehen die Initialen I. I. _P. sc. Valentin 
ganiiälpäeisler radirte nach seinen Zeichnungen Vignetten: I. I. Pinv. 
del.  
2557. Jean Jacques Pasquier, Zeichner und Kupferstecher zu 
5 Paris, hinterliess eine ziemliche Anzahl von _Blä.ttern nach fran- 
i-R zösischen und italienischen Meistern, theils in grossem Formate, 
sind illarunäeä auch ein Zäeichlnuäigswärk mit ßkgälegllwclään Figuren nach 
a ae un atoire un T ei en es mensc ic en örpers aus e- 
mälden von Dominichino und F. Boucher. Auf solchen Blättern kom- 
men die Cursiven vor. Derselbe Fall ist es auch mit den Illustratio- 
nen zu: Histczigeibeä ghenomänes du Vesuige. gar J. della Tärre  
Traduit pur eyon. Paris 1760  iese ätter ge en An- 
sichten voin Vesuv und einzelnen Theilen desselben. Pasquier starb 1784. 
2558. Unbeäannter Madailleur, welcher [in äaris; thätigfwar. In 
der istoire numismatique de a evo ution ranpaise 
J- 1- P- G- par M. H. (Henin) p. es ist eine Medaille mit dem Bild- 
nisse des Ministers Necker beschrieben: Mr. Necker le orai päre du
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.