Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1567146
2746  2747. 
975 
10) Parthie am Königssee. Nach der Natur gezeichnet und radirt 
von Georg Busse 1834, qu. fol. 
Man findet Exemplare auf chinesisches Papier, welche vom Künstler 
selbst mit dem Pinsel retouchirt sind. Das Blatt gehört in die Bilder- 
chronik des Dresdner Kiinstvereins. 
11) Der Eibsee mit der Zugspitze. Radirt, qu. fol. 
 12) Apollo unter den Hirten, nach dem Gemälde des Joseph Koch 
bei H. Brockhaus in Leipzig. Radirt in Rom und Florenz 1837 auf 
1838, gr. qu. fol.     
13) Macbeth. Nach dem Bilde des J. Koch im Ferdinandeum zu 
Innsbruck. Rom 1836. Radirt, qu. fol. 
14) Gegend der nördlichen Gräiize Tirols. G. Busse del. et sculps. 
Romae. Für den I-Iannöveüschen Kunstverein 1838, gr. qu. fol. 
15) Veduta di S. Ercola in Perugia. Roma 1830. Radirt, qu. fol. 
16) Tempio della Pace a Roma. Roma 1887, qu. fol. 
17) Vedute pittoresche di varie Parti 11' Italia  Malerische Radir- 
ungen verschiedener Gegenden Italiens. Erstes Heft, Rom 1840, zweites 
1841, drittes 1846. Im Ganzen 18 Blätter, auf welchen die obigen 
Zeichen vorkommen, qu. fol. 
Auf dem letzten Blatte schildert der Künstler ein gefährliches 
Abenteuer in den Abruzzen, bei welchem er selbst mit anderen Fi- 
guren vorkommt. Sehr selten sind die Abdrücke mit zwei liegenden 
Katzen im Uiiterrande, und mit Inschrift, qu. fol. 
18) Ansicht von Pompeji, mit dem Ausbriiche des Vesuv im Jahre 1838. 
Nach der Natur gemalt und gestochen (radirt). Rom 1840, qu. roy. fol. 
19) Die Ansicht von Rom. Seltene Radirnng, kl_. qu. 8.  
20) Die Ansicht von Ovindoli in den Ahruzzen. Mit dem Zeichen. 
In dem Werke: Deutsche Kunstblüthen. uriginal-Compositionen deutscher 
Maler. Carlsruhe, fol.  
21) Die väterlichen Besitzungen des Künstlers im Amte Bissendorf 
in Hannover, qu. 4. 
22) Eine Landschaft mit Bauernhaus, radirt wie das obige Blatt, qu. 4. 
23; Die Adresse des Künstlers. Gartenpai-tie, im Hintergrunde die 
St. Paulskirche in Rom. G. Busse, Via quauro Fontane N0. 17 P. 2., qu. 12. 
24) Bacchus, freie Oopie nach Heinrich Goltzius 1830. Eines der 
frühesten Blätter des Meisters. Oval fol.   
25) Caroline Herschel, geb. den 16. März 1750. Halbe Figur mit 
Astronomie beschäftiget. Nach dem Leben gez. und gest- (Yadlrt) V0" 
G. Busse. Hannover 1847, fol.  
26) Ein Ausfiug zu Wasser. Die Welle wiege: unsern liahn etc. 
C. Lunge p. Von Busse lithographirt, qu. fol.  
2745- Giovaiini Benedetto Gastiglione, Maler nndiltadirer von 
E; Q3. E Genua, ist im ersten Bande No. 1853 eingeführt, da zu- 
" " weilen im Monogramme das B links vor G tritt. Wir ver- 
6,326, weisen aber nur auf den früheren Artikel, da in diesem 
ausführlich über Castiglione gehandelt ist. Eis wäre allenfalls ein Zeichen 
beizufügen, in welchem der Buchstabe B in der Oeifiinng des- G "steht. 
Dieses Monogramm findet sich auf einer der radirten Büsten, B. N0. 32. 
2747. Georg Brüner, Genre- und Landschaftsmaler, machte sich 
in den ersten Decennien unsers Jahrhunderts durch mehrere 
schätzbare Gemälde bekannt. Die Gegenstände kommen auf 
dem Gebiete des Genre vor, doch wählte der Künstler meistens 
einzelne Figuren von sogenannten Philosophen, Eremiten u. dgl. 
' Auch Landschaften mit Thieren malte er. Auf solchen Bildern 
findet man das Monogramm. Brüner starb zu München um 1835. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.