Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1566484
2536. 
909 
ihn mit vollem Rechte einführen zu dürfen, da. der Meister neben Giö- 
vanni oder Zoan Andrea. Vavassore detto Guadagnino, dem Bruder des 
Florio, auftritt. Beide übten zu Anfang des 16. Jahrhunderts .den 
Metallschnitt, und standen dem Bücherdruck so nahe, dass sie zuletzt 
selbst einen Verlag literarischer und artistischer Werke gründeten. 
Von Zoan Andrea Vavassore weiss man es schon lange gewiss, wir 
werden aber erst unter IA, ZA und ZAV über ihn handeln. Den Florio 
Vavassore kannte man aber nicht, und es ünden sich vielleicht äusserst 
wenige Druckwerke mit seinem Namen. Durch Hrn. E. Harzen kennen 
wir eine Sammlung von Gedichten in Ottavo rime auf 52 Blättern mit 
dem Colophon auf der Rückseite des Schlussblattes: Per GiouaFii Andrea 
Vavassore detlo Guadagnino et Florio fratello Nel anno del Signore" 
MDXXXXIIII. In diesem Jahre standen aber die Brüder Vavassore 
bereits im vorgerückten Alter, indem sie schon zu Anfang des Jahr- 
hunderts den Metallschnitt, oder wie man häufiger sagt, den Form- 
schnitt geübt hatten. Florio gibt sich als Bruder des Zoan Andrea 
kund, und übte sicher die gleiche Kunst. Beide haben an den Illustra- 
tionen der Metamorphosen des Ovidius aus dem Verlage des Giorgio 
de Ruseonibui von 1509 Theil. Der Meister F V arbeitete aber schon 
1505 für die Druckerei des Lucantonio de Giunta, und 1507 für Hie- 
ronymus Soiicinus, welcher damalsdas Decachordum des Marcus Vi- 
gerius zum Drucke beförderte. Wir glauben nicht zu irren, wenn wir 
die folgenden mit F V bezeichneten lliletallschnitte dem Florio Vavas- 
sore zuschreiben.  
i) Der Kampf des hl. Georg mit dem Drachen. Der Heilige, un- 
behelmt und ohne Nimbus, galopirt von links her, und durchbohrt mit 
der Lanze den Hals des Drachen. Im Mittelgrunde kniet rechts die 
Jungfrau mit gefalteten Händen, und im Hintergrunde sieht man eine 
Burg, über deren Mauer das königliche Paar herabsieht. Links unten 
stehen die zweiten Initialen. H. 4 Z. Br. 2 Z. 8 L. Diess ist höchst 
wahrscheinlich die erste Schlussvignette der Druckerei des Lucantonio 
de Giunta in Venedig, da einige Werke aus seiner Druckerei folgende 
Adresse haben: Venetiis impressum  per Nobilem virum Lueantonium 
de Giunta Florenlinum felicibus divi marlyris Georgii auspieiis etc. Er 
bediente sich auch einer kleineren Vignette mit. derselben Darstellung. 
Wir finden sie am Sclilusse der Sedezausgabe des Libcr II. Dialogorum 
beati Gregorii, der Itegula beati Benedicti und des Speculum D. Bernardi 
von 1505. 
Dieselbe Vorstellungdes Kampfes mit dem Drachen, und mit F V 
bezeichnet, ist auch auf dem Titel folgenden Werkes eingedruckt: Ac- 
eipe Studiose leclor P. Ovidii Metamorphos-in cü luculentiasimis Raphaelis 
Regii enarrationibus: quibus plurima adscripta sunt: que in cxemplaribus 
anlca impressis non inveniurttur etc. Venetiis. G. de Rusconibus 1509, fol. 
Dieses Werk enthält sechzig llietallschnitte nach Zeichnungen eines 
Meisters der Lombardiseh-Venetianischen Schule, vielleicht des Bene- 
detto Montagna. Auf diesen Blättern steht die Bezeichnung I0. G. und 
id. Darunter ist Johannes Guadagnino und Johannes Andrea zu ver- 
stehen, d. i. Gio. Andrea Vavassore detto. Guadagnino, der Bruder des 
Florio Vavassore. Auch die Buchstaben l und Tt oder N kommen vor. 
Dieselben Metallschnitte wurden auch zur Ausgabe von 1517 benützt, 
es sind aber "Blätter eines . L  zeichnenden Meisters beigefügt. 
Der mit dem Drachen kämpfende St. Georg, ebenfalls F V signirt, 
ist ferne;- auch auf dem Titel folgenden Werkes eingedruckt: Mnrei 
Vayerii Mangan, epigrammata  Vencliis,  de Rusconibus 1514, fol. 
Von demselben Meister ist auch der unbezeichnete grosse Metallschnitt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.