Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1566206
FRM 
FRV. 
2467 
2470. 
881 
Jesus , welcher eine Birne in den Händchen hält. Oben in der Mitte 
erscheint Gott Vater mit dem heil. Geiste in einer Glorie. Der Grund 
ist im Originale leer, der Copist stach aber links und in der Mitte 
einige Gebäude, und rechts einen Baum ein. Unten gegen rechts be- 
merkt man das Zeichen. H. 4 Z. 2 L. Br. 3 Z. 2 L. 
2467- Friedrich Mlßyelürlrlaler und Radirer in Düsseldorf, machte 
 sich x urc ortraite und Genrebilder bekannt, welche 
"Ä Jan MJZ von 1834 an datiren. Er radirte auch mehrere Bild- 
nisse von Düsseldorfer Künstlern. Das erste Heft enthält jene von 
H. Plüddemann, C. Deger, C. F. Lessing und Oh Köhler. Düsseldorf 
1838, gr. 4, Das zweite Heft umfasst die Portraite von R. Reinick, 
E. Bendemann, J. B. Sonderlend und A. Ehrhardt. Düsseldorf 1840, 
gr. 4. Nach einer gefälligen Mittheilung kommt auf solchen Blättern 
die Abbreviatur des Namens vor. 
2453- Francesco Mazzola il Parmegialäiu? behalmlzptet uäzter F P. 
   T  '333 in ausführicl te e un kommt 
FR. PA- INV- alzxssseidem iiorfh zu wiederhiaaltän Malen in diesem 
Bande vor. Die gegebene Abbreviatur findet man auf einem von Anton 
Fantuzzi radirten Blatte, welches Nymphen im Bade vorstellt, B. N0. 15. 
Im Vorgrunde gehen zwei Nymphen im Wasser, vier andere kommen 
zum Baden herbei, und zwei solche trocknen sieh ab. Reehts liegt eine 
Nymphe am Ufer in Gesellschaft des Amor. Die Abbrevxatnr bemerkt 
man rechts unten, und daneben das Monogramm Fantuzzfs mit der 
Jahrzahl 1511-3. H. 9 Z. 9 L. Br. 7 Z. 3 L. 
2469. Francesco Russini wird von Brulliot 111. No.416 eingeführt, 
Fr Bass dieser Schriftsteller konnte aber keine weitere Nachricht 
  über ihn geben. Die Abbreviatur des Namens soll auf 
Kupferstichen von Horaz Brun vorkommen. Letzterer wird mit 
H. Bruni oder Brunetti Eine Person seyn. Dieser Künstler war um 
1630 in Siena thätig, wo auch Russini als Zeichner oder Maler gelebt 
haben wird.   
  Ml d K ferstecher 
  nanggicoVgrilelgägo giglaärunalfägätbhatalfächlslt wallgscheinllich 
W11 durch diese läuchsätben seiäien lläanjglgpilääädäläetb All? 
f, Ljä: ihn verfiel zuerst am in er nCl" _h b.   
Vol. 5 p. 248, als Unbekannten fuhrt 1 n a er auc 
      l (3 t  
       
lüge des Marqhese Malasplnal hrau zu nehmeubist 7 Auf dem dritten 
Buchstabe lrrlgdehääclfulelzligä sBulhhstaben mit der S.ylbe fa. während 
Blaue "Stehend 31 llliot fe setzen. Die Zeichnung ist von Domenico 
Malasplna] m? räuf welchen sich die Buchstaben D. C. IN. beziehen, 
 S 396 bemerkt haben. Unter diesen Initialen 
Wl w1        
    het f w lchen die gegebenen Buch- 
Slsggeauirlhrildamggili Blgääerstillßi läcenaeth aäs der Parabel vom reichen 
S n  h 't l d 
    
Evqngehums desd  ist noch die Adresse des Luca Bertelli beigefügt. 
bezleht. älisifrzälgt den Armen, wie ihn der Prasser durch Hunde 
Das erste Gala e treibt das zweite schildert den Tod des Unmenschen, 
von Semem -e g ,Qual im Höllenfluss durch Teufel aller Art. 
und das dritte deslsänz 10 L Vgl auch D. a IN 
Hhdgntidaitmlildtenßäd. II.  56
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.