Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1566019
862 
2380 
2383. 
Zeichen versehen, jenes mit dem Gerippe eines Pferdes, und einem 
Wartthurm am Meeresstrande. Christ, Monogn-Erklärung S. 183, und 
Papillon I. p. 363, geben das zweite Monogramm mit der Versicherung, 
dass es auf gut gezeichneten Holzschnitten vorkomme, welche 1607 
und 1609 in Neapel gedruckt wurden. Wir kennen kein' Blatt dieser 
Art, zweifeln aber nicht an ihrer Existenz. In Neapel lebten mehrere 
Künstler Namens Franco; vielleicht bezieht sigh das Monogramm auf 
einen solchen. 
2330. Friedrich Rohde, Landschaftsmaler, war um 1843-1844 in 
München thatig. Im Lokale des Kunstvereins sahen wir Ge- 
mälde von seiner Hand, darunter eine Winterlandschaft, auf 
 welcher das gegebene Zeichen beigefügt ist. Es sollen auch 
noch andere Bilder mit demselben vorkommen. 
2381. Ferdinand Rothbart, Zeichner und Maler, verlebte mehrere 
E Jahre in Stuttgart, und liess sich dann in München nieder, wo 
er noch gegenwärtig thatig ist. Bekannt durch Genrebilder in 
Oel und Aquarell, lieferte er auch verschiedene Zeichnungen zur Illu- 
stration durch den Holzschnitt, wie für die bei C. P. Scheitlin in 
Stuttgart erschienene Ausgabe von Hebells ausgewählten Erzählungen 
des Rheinländischen Hausfreundes u. s. w. Die Holzschnitte sind von 
Allgaier und Siegle, und theils mit dem gegebenen Monogramme, theils 
mit den Initialen FIt bezeichnet. Auch in Hackländefs illustrirten 
Soldatengeschichten. Stuttgart 1853 , sind Holzschnitte nach seinen 
Zeichnungen mit den Cursiven FR. bezeichnet. 
2382. Ferdinand Biewel, Architekt und Zeichner von Leipzig, 
widmete sich aus Beruf der Baukunst, zog aber 
 Ä während eines längeren Aufenthaltes in Cassel auch 
die Malerei in seinen Kreis, und lieferte mehrere 
 ä Bilder in_ Aquarell. Das erste Zeichen findet man 
5 5, 5;, neben anderen auf zwei recht gut gezeichneten und 
aquarellirten Ansichten von Tivoli und Pompeji. Dann lieferte Riewel 
auch Zeichnungen zur Illustration des deutschen Jugendkalenders von 
L. Bechstein und H. Bürkner. Leipzig, Wygand 1854. Auf Holzschnitten 
dieses Kalenders kommen die beiden anderen Monogramme vor. Riewel 
lebt gegenwärtig in Dresden. 
2383. Franz von llhoden gehört zu denjenigen deutschen Malern, 
welche in ihrem Jünglingsalter die Morgenröthe einer 
neuen deutschen Kunst anbrechen sahen, und sich 
mit ganzer Seele den Schöpfungen der alten Meister 
zuwandten. Rhoden verlebte seine Zeit in Rom,_ und 
 folgte da jener Richtung, welche Overbeck einge- 
schlagen hatte. Man ündet religiöse Darstellungen 
von seiner Hand, besonders Madonnen und heil. Familien, Bilder von 
grosser Innigkeit, und auf das zarteste vollendet. Auf einigen seiner 
früheren Werke steht das Monogramm, auf anderen Bildern ist es-mit 
dem vollen Namen verbunden. Er zeichnete auch viele Gemälde alter 
italienischer Meister. Die Zeichnungen nach Buoninsegna sinddurch 
den Stich bekannt: La Passione dz" Gesü Cristo nella Cattedrale d: bzena 
dipintura di Duccio di Bino della Buoninsegna, ora pei disegni di F. von 
Bhoden, intagliata in rame da Bartolomeo Bartoccini e pubblicata ed ad 
Cav. Pietro von Cornelius dedicata da Emilia _Br_aun. 27 KK. Roma 
1047. roy. fol. Im Jahre 1850 wurde In Leipzig eine neue Ausgabe 
veranstaltet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.