Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1565430
804 
2210 
2211. 
des von StengePschen Cataloges von 1824, der Maler F. G. Rupprecht, 
hat S. 87 -92 Zusätze gegeben, wodurch das erwähnte Verzeichniss 
der Kobelllschen Blätter ergänzt wird. Das obige Monogramm kommt 
auf verschiedenen Landschaften und ländlichen Darstellungen vor. Auf 
anderen Blättern schliesst sich an die verbundenen Buchstaben FK das 
F als fecit. Auch die Initialen f k und f k kommen auf Radirungen 
dieses Künstlers vor. 
2210. Friedrich Kirschner, Miniaturmaler und Radircr, geb. zu 
x" Bayreuth 1748, gest. zu Augsburg 1789. Dieser Künstler 
ÜQ malte Bildnisse und uaturhistorische Gegenstände, und radirte 
auch Landschaften , welche mit F. K. bezeichnet sind. Das gegebene 
Monogramm fand aber Börner auf einem radirten Blatte mit dem Proül- 
bildnisse eines nach rechts gekehrten Mannes mit Perücke, wie er mit 
der Linken ein Kelchglas zum Munde führt. Den ovalen Rahmen um- 
schlingen Hopfenranken, und auf demselben sitzt die Henne auf dem 
Habne. Am Rahmen sieht man ein offenes Buch, Bratspiesse, Krug 
und Bierglas, Spielkarten, Würste, Tabakspieifen und einen Tabaks- 
beutel. Auf dem Gemäuer unterhalb der Einfassung steht ein Leuchter, 
eine Tabaksdose, eine Weinflasche, ein Teller mit angeschnittener Wurst, 
und ein angeschnittener Brodlaib, Würfel und Karten liegen umher. Im 
geöHneten Buche steht: Also Solle Wir In Einen Neien Lebe Wand. Unten 
links ist das Zeichen, aber kleiner, als oben gegeben. Links von diesem 
liest man: Anno 1781, rechts: Alorimberg. H. 5 Z. 5-6 L. Br. 4 Z. 
Kirschner hat in diesem Blatte den Pfarrer Joachim Gottlieb Cremer 
von Röthenbach dargestellt. Er radirte schon 1778 dessen Bildniss als 
ersten Versuch in Kupfer, wie im Unterrande angedeutet ist. Der 
Geistliche ist im Brustbilde nach links gekehrt. Beim späteren Drucke 
wurde unterhalb des dritten Rockknopfes eine Stelle auspolirt, und da 
sieht man jetzt ein Buch, ein Bier- und Brandweinglas, einen Teller 
mit Wurst, einen Leuchter, die Tabakspfeife, Spielkarten dzc. Im 
früheren Abdrucke ist ein Zettel mit Cremer's Namen angebracht, im 
späteren Drucke steht unten: Zur Leibes Nahrung und zum Zeitvertreib. 
  
Diese Notizen verdanken wir Hrn. Börner. Ueber weitere Blätter 
des Meisters handeln wir unter den Cursiven F. K. N0. 2221. 
2211. r. von Killmann, Kunstliebhaber in Düsseldorf, S011 nach 
 Brulliot I. N0. 1963 einige Blätter radirt habcnw Mit dem 
W901i; gegebenen Zeichen versehen ist eine Copie nach B. Noth- 
7899 nagel, die Büste eines Mannes in Proül nach rechts vor- 
stellend, welcher einen mit einer Feder gezierten" Turban trägt. Höhe 
'3 Z. 10 L. Br. 2 Z. 9 L. 
In dem Auktionskataloge der Sammlung des Fr. Bernh. Custodis 
in Düsseldorf, bei J. M. Heberle (H. Lempertz) in Cöln den 22. Oktober 
1855, werden N0. 1326 vier radirte Blätter von der Hand eines F. Kel- 
geljan angegeben, mit der Bemerkung, dass dieser Meisterin Nagler's 
Künstler-Lexicon fehle. H. Lempertz nennt ebenfalls einen Kopf nach 
'Nothnagel mit dem_Monogramme F K, und es handelt sich wahrscheinlich 
um einen und denselben Dilettanten. Ob dieser aber Killmann oder 
Kelgeljan heisse, wagen wir nicht zu entscheiden, da. uns kein Blatt 
dieser Art vorgekommen ist. H. Lempertz nennt auch noch drei andere 
Radirungen: Soldaten am Feuer nach F. Custodis, Kartenspieler, und 
Le menage villageois. Auch diese Blätter scheinen mit dem Mono- 
gramme bezeichnet zu seyn, so dass also der Name Kelgelian nicht 
aus dem Originale geschöpft seyn dürfte. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.