Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1565156
776 
2139. 
und Anfang der Umschrift. Diese Verzierungen sind oben in zweiter 
Reihe nach dem uns von dem Numismatiker Herrn J. B. Beierlein in 
München mitgetheilten Facsimile beigefügt. Bei den älteren Medaillen 
ist die Umschrift gewöhnlich in etwas grottesken Zügen, in der Weise 
ausgeschnitten, dass die Höhe der Buchstaben mit der Flache der Me- 
daille gleich steht, und der Zwischenraum vertieft ist. Später treten 
die Buchstaben erhaben über der ganzen Fläche hervor. 
Der k. k. Rath und Custos J. Bergmann zählt in seinem Werke: 
Medaillen auf berühmte und ausgezeichnete Männer des österreichischen 
Kaiserstaates. Wien 1844 I. S. 159 und 300, zwanzig Medaillen dieses 
Meisters auf, und sieben derselben gibt er in Abbildungen. J. B. Bei- 
erlein (Medaillen auf ausgezeichnete und berühmte Bayern, in Abbildungen etc. 
Erste Lieferung, im Oberbayerischen Archiv für vaterländischa Geschichte X. 
S. 163-204, zweite Lieferung XII. S. 115-181, und dritte Lieferung XIII. 
S. 115-171) vermehrt das Verzeichniss bei Bergmann. Wir zahlen hier 
diese meisterhaften Portraitmedaillen auf, zugleich mit Hinweisung auf 
das Monogramm des Künstlers. Die beiden ersten Zeichen deuten sicher 
den F. Hagenauer an. Das dritte ist in Bergmannls Medaillcnwerk bei- 
gefügt. Schlickeysen, Abkürzungen auf Münzen dcc. S. 108, deutet es 
auf Hieronymus Andrea, d. i. H. Res ch, welcher 1556 in Nürnberg 
starb. Auf mehreren Denkmünzen kommen die beigefügten Blättchen 
vor  welche für I-Iagenauer gleichsam als Zeichen gelten. Nur auf 
wenigen Münzen stcht der Buchstabe H allein. 
1) Ritter Caspar Winzerer der Jüngere. Medaillen von 1526. Mit 
der Chiffre.  
2) Ludwig Sennfl, Tondichter des Herzogs Wilhelm IV. von Bayern. 
Medaillen von 1526. Mit der Chiffre, und der gewöhnlichen blumen- 
artigen Verzierung. 
3) Derselbe in einer einseitigen Bleimedaille in halber Thalergrösse. 
Mit der Chiffre. 
4) Lucas Furtenagl, Maler von Augsburg, 1526. 
5) Sebastian Jordan, in einem einseitigen Medaillon von 1526. Mit 
der Chiffre. 
6) Lienhart Scyeigner, 1526. Ohne Chiffre. 
7) Augustin Lesch dc Hilgertshausen. Einseitiger Medaillen von 1526. 
Ohne Chiffre. 
8) Wilhelm Neumann, 1527. Mit der Chiffre. 
9) Bartolomäus Schubinger, 1527. Mit der Chilfre. 
10) Dr. Conrad Peutinger, einseitiger Medaillen von 1527. Mit 
der Chiffre. 
11) Johann Kleinmuller, der Erczney Doctor, 1527. Ohne Chiffre, 
im Style des Mcdaillon auf Conrad Peutinger. 
12) Sebastian Ligsalz, Patrizier von München. Einseitiger Medaillen 
von 1527. 
13) Ursula Ligsalz, dessen Hausfrau. Einseitiger Medaillen von 1527. 
Diese beiden aus Holz geschnittenen Medaillons von 5 Zoll Durch- 
messer liegen in der k. vereinigten Sammlung zu München, und werden 
im Cataloge N0. 101 und 102 als Arbeiten Albrecht Dürer's aufgeführt. 
Beierlein schreibt sie dem F. Hagenauer zu. Der Chemiker M. A. Röckl 
hat sie in neuester Zeit vortrefflich in Metall gegossen, und somit werden 
sie hier unter den Medaillons in Erz aufgezählt. Sie sind ohne Chiffre. 
14) Johannes Neumann de Villach, 1528. Mit der Chiffre. 
15) Georg Ratdolt von Augsburg, 1528. Mit der Chiffre. 
16) Christoph Friedrich Graf zu Zollern, 152d. Mit der Chiffre. 
17) Caspar a Fruntsperg, 1529. Mit der Chiffre.  Das Bildniss 
dieses berühmten Mannes ist in zwei Medaillen vorhanden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.