Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1565061
2120 
2123  
767 
Söhne, und viele Schüler arbeiteten zum Ruhme der Kunst der Gera- 
mica. Auch die von F. S. Grue gegründete Porzellan-Manufaktur in 
Neapel trieb einen grossartigen Handel, und erfreute sich namentlich 
der Munificenz des Königs Carl von Bourbon und seines Sohnes. Die 
bemalten Gefässe und Platten des F. S. Grue gehören zu den Kost- 
barkeiten ihrer Art, und jedenfalls steht er als Laborant und Maler 
über allen Meistern der Familie. Ein Mann der Wissenschaft und 
Kunst ist auch Franz Anton Grue. Auf einer gemalten und mit Gold 
verzierten Platte, welche einen prachtvollen Tempel mit Säulen und 
lQoräiischenb und 211 Vorgrundä einten Jäger mit dem Hunde vorstellt, 
ies man: octor mm. Am. rue  Neap. 1718. D"  t 
der F. A. Grue des Brulliot. Die radirten iililldltier desselbiehsssildd 23111 
ten, und wir haben nicht ein einziges gesehen. Den Stempel der Manu- 
faktur in Castelli werden wir in der Abtheilung über die figürlichen 
Zeichen geben. Er besteht in einem Halbmond mit dein Leuchter. 
2215;;  hgaälittzah-Prodäikte vähmtllie [Abhaliiidäung von Diego Bonghi: 
uma z as e z. n orno a e ajo icw i astelli. Napoli 1056, 4. 
2120. Johann Martin Friedrich Gaissler, Kupferstecher von Nürii- 
F_  berg (1778-1853) tritt hier nur vorläufig auf, da wir unter 
G dem Monogramme F M G ausführlich auf ihn zurückkommen. 
f-  Die Initialen des Namens scheinen auf sehr wenigen Blättern 
äcäigzeunkomniäg äldiiand um; auf Elolclien  geringerer lljiedeutuliwig. Wir 
nu u von iner einen a irung we c   
stellt, unter welchem zwei junge Männer einie Alte Zufndem (KQaiYifJdn 
ziehen. Geissler hinterliess mehrere Radirungen, wir hatten aber nicht 
Gelegenheit, solche mit den Initialen des Namens zu sehen. Ein aus 
den Cursiven FG bestehendes Monogramm werden wir unter GF ein- 
reihen, da der letztere Buchstabe in der oberen Bauchung des G steht. 
2121- vgranägv. fyägscligid, äugfersäechemhwar in den Jahren 
n  in rag äi. t 't Adht- 
F G' 36' bilder, welche gewöhnlich mit demSldlämeriiebsegääzhiiiatagind. 
Die Initialen stehen auf dem Blatte, welches den Kaiser Franz I. vor- 
E311, wie (ä vor den; Bildefdfr Magonäia vlon ATltbulnzlau kniet, 8. 
zweies a m1 en niiaen it      F  
ofen in Abbildung, 8. In technischer Hiäisichtlserdiadnt ldibgsdgääüilildiälerellidb. 
zlzÄhMedläiitlilziure und Münzmeister, welchenGepräge F. G. zeichneten, 
F. G_ gaclosc lic eysen, Erklarung der Abkürzungen auf Münzen 8m. 
Frater Gäoriius bligrtinizzi, ungarischer Schatzmeister, 1530-1540. 
F orian i'll er, ünzmeister in Erfurt, 1599 "-1606. 
d Franz Guichazd, lSteänpelschneider in Mömpelgart 1610- 1620, 
ann in Stuttgart is 62  
Filippo Galeotti, Münzmeisterin Gubhio, 1626. 
G bbPaolo Emilio Galeotti, Stempelschneider und Münzmeister in 
u ic, 1646-1673. 
Friedrich Grüner, Münzmeister in Christiania, 1652  1675. 
Franz Gilly, Münzmeister in Langenargen, 1690  1694. 
2123. Franz Jßßgh (iaiger, Historienmaler von Landshut, hinter- 
liess dasel st in Kirchen verschiedene Dilder, und malte 
I; um 1678 auf der_Trausnitz, dem herzoglichen Schlosse, die 
letzten nMiIII itheilweiseürhagenenkFäeskena Spater wurde 
Fy F. Geiger_ o ma erhni 21m; en , ve rte aber nach einigen 
Jahren wieder nac an s ut zuruck, wo er noch 1713
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.