Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1564930
754 
2082. 
seltene Blätter bearbeitet. Es kommen darauf die Jahrzahlen 1532. 
1536 und 1544 vor, und diese Daten geben den Anhaltspunkt für 
die Blüthezeit des Künstlers. Jener Frangois Fradin, welchen wir 
unter F als Buchdrucker und Metallschneider eingeführt haben, war 
aber schon vor 1509 thätig, und er müsste 1544 mehr als 60 Jahre 
gezahlt haben. Es kommt aber noch 1558 ein Fradin mit dem in Holz 
geschnittenen Bildnisse des Dichters Johannes Girard vor. Wir werden 
daher nicht irren, wenn wir zwei Künstler des Namens F. Fradin an- 
nehmen, vielleicht Vater und Sohn. Ihre Etikette ist dieselbe. Wenn 
der Meister F, dessen Name aufgedruckt ist, mit dem Form- oder 
Metallschneider FF, welcher sich obigen Signets bediente, nicht die 
eine und dieselbe Person ist, so kommen zwei F. Fradin in unmittel- 
bare Berührung, denn die bildliche Vorstellung des Meisters F ist die- 
selbe, auf welcher das obige Zeichen vorkommt. Die Stöcke zu den 
beschriebenen Blatternlagen in einer Druckerei vor, wir kennen aber 
die Druckwerke nicht, zu welchen sie benutzt wurden. 
i) Ein bewaffneter Mann, und eine in Schlangen ausgehende Frau, 
wie sie das oben gegebene Signet halten. Das Ganze hebt sich vom 
weissen Grunde ab, und nur im oberen 'l'l1eile der Vignette sind einige 
Sterne eingeschnitten. Auf dem Exemplare, welches uns zu Gesicht 
kam, ist das Zeichen roth gedruckt. Höhe 3 Z. 2 L. Breite 2 Z. 8 L. 
Diese Vignette ist vielleicht aus einem Titelblatte geschnitten. 
2) Ein bewaffneter Ritter, und eine in eine Schlange ausgehende 
Frau mit dem Zeichen des Graveurs, welcher auch Buchdrucker war. 
Es ist r0th- gedruckt. Die Vignette mit den Figuren umgibt eine Ein- 
fassung von Blätterwerk, und in der weiteren Titelbordure sind Por- 
traite zwischen Ornamenten, gr. fol. Dieses und die folgenden Blätter 
sind in S. Bermanirs Catalog der Sammlung des Rathes Carl de Ronner 
1848 N0. 580 11'. beschrieben. Den Titel des Blattes gibt Bermann nicht 
an, sondern bemerkt nur, dass dieser sehr seltene Holzschnitt mit der 
Jahrzahl 1536 versehen sei. 
3) Ein ähnliches Titelblatt, dessen mittlere Vignette einen Theo- 
logen vorstellt, wie er seinen sitzenden Collegen die Thesen erklärt. 
Mit der Jahrzahl 1532. 
4) Ein Blatt mit derselben Vorstellung, aber grösser gehalten. Die 
Ornamente der Bordure sind von jenen des Titelholzschnittes N0. 3 
verschieden. 
5) Die Titeleinfassung mit einer Vignette, in welcher Doktoren 
vor einem Tische in Disputation begriiien sind. Mit der Jahrzahl 1544. 
6) Ein ähnliches Blatt mit zwei Frauen im Costüme der Zeit des 
Künstlers, welche das an einem Bande am Baume hängende Wappen 
von Frankreich halten. 
Die fünf vorhergehenden Blätter sind von Bermann nicht näher 
beschrieben, alle werden aber dem F. Fradin zugeschrieben. Der Stempel 
des Künstlers oder Druckers scheint nicht auf jedem vorzukommen. 
2032- Francesco Fidanza, Landschaftsmaler von Mailand, huldigte 
den Grundsätzen des Joseph Vernet, in welche ihn 
La Groix einweihte. Er hinterliess eine bedeutende 
. Anzahl von Werken, deren in verschiedenen Gallerien 
aufbewahrt werden. Die Ansichten der italienischen Seehäfen, welche 
der Vice-König Prinz Engen malen liess, sind Eigenthum der Brera in 
Mailand. Auch im Auslande findet man Landschaften und Marinen 
von diesem Künstler. Auf zwei Seebildern der-Gallerie in Cassel kommt 
das gegebene Monogramm vor. Auf anderen Gemaldenstehen die Ini- 
tialen F. F. mit Fecit. Fidanza starb zu Mailand 1819 im 70. Jahre.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.