Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1564512
712 
1926. 
einen grossen Beutel in der linken Hand. Der zweite Tänzer ist vom 
Rücken gesehen mit der linken Hand an der Hüfte. Nach Bartsch 
links oben das Zeichen. 
70) [B. 72] Zwei tanzende Paare. Der Bauer des ersten Paares 
hat eine Pfauenfeder auf der Mütze, und das Weib des zweiten eine 
Krone auf dem Kopfe. Nach Bartsch links oben das Zeichen. 
71) [B. 73] Zwei tanzende Paare. Der Bauer links, vom Rücken 
gesehen, führt die Tänzerin mit dem rechten erhöhten Arme, und das 
fast vom Rücken vorgestellte zweite Paar richtet sich nach links. Im 
Grunde rechts ist Gesträuch, und links oben stehen die Buchstaben FB. 
 72) [B. 74] Diese Vorstellung sah Bartsch nicht, vermuthet aber 
ein zwölftes Blatt.  
73) [B. 77] Die Bauern und die Musikanten. Links bemerkt man 
einen Bauer mit dem Stecke über der Achsel, an dessen Spitze ein 
Täfelchen mit den Buchstaben FB. hängt. Vor ihm geht ein Weib mit 
dem Korbe. Rechts sitzt der Dudelsackpfeifer am Fusse des Baumes, 
und neben ihm bläst ein Mann die Schalmey. Im Grunde ist Gebirgs- 
landschaft. H. l Z. 11 L. Br.'2 Z. 8 L. 
74) [B. 90] Sechs weibliche Büsten in einer Reihe, nach antiker 
Weise costumirt. Die drei der linken Hälfte sind im Proül nach rechts 
gerichtet, die vierte ist von vorn genommen, und zwei sehen im Profil 
nach links. In der Mitte oben ist nach Bartsch die Chiffre, und etwas 
nach rechts die Jahrzahl 1560. H. 1 Z. Br. 5 Z. 4 L. 
75) Sieben ähnliche weibliche Büsten. Die Richtung der vier Büsten 
von links her ist jene des obigen Blattes. Drei Büsten der rechten 
Hälfte sehen im Profil nach links. Links oben neben der Büste mit 
der Helmhaube: FB. H. H L. Br. 6 Z. 2 L.  
 76) [B.9l] Vier antike Büsten in Medaillons, nämlich: Drusilla 
Foel. um.  Constantintts.  Hypodamia um. Pel.  Ninas Assyr. Bez. 
Ueber dem Medaillen des Constantin: FB 1560. H. 1 Z. 3 L. Br. 5Z. 6 L. 
77) [B. 92] Vier antike Büsten in Medaillons: Hercules.  Penelope 
Wie.  Ezechia R. Jud.  Sab. Hersilia. Links oben im Täfelchen: 
F B. In der Grösse des obigen Blattes.  
78) [B. 93] Der Bar, sitzend nach rechts, wie er sich mit der 
rechten Tatze den Hintern kratzt. Rechts oben: FB. H. l Z. 11 L. 
Br. 2 Z. 7 L. 
'79) [B. 94] Das Wildschwein, im Profil nach rechts, wo oben die 
Buchstaben FB stehen. H. 1 Z. 10 L. Br. 3 Z. 3 L. 
80) [B. 95] Das Pferd, im Profil nach rechts. Copie des sogenannten 
kleinen Pferdes von A. Dürer, aber von der Gegenseite, und mit an- 
derem Hintergrunde. In der Mitte unten FB. H. 5 Z. lL. Br. 3 Z. 7 L; 
81-92. [B. 96-107] Jagden und andereVorstellungen mit Thieren. 
Folge von 12 Blättern. H. 1 Z. 2-3 L. Br. 5 Z. 3 -4 L. 
81) [B 96] Die Schweinsjagd. Das Thier flieht von Hunden und 
Jägern verfolgt nach rechts. Nach Bartsch ist die Chiffre links oben, es 
wird sich aber um die Initialen F B handeln, da auch das folgende Blatt 
damit bezeichnet ist, während Bartsch ebenfalls von einer Chiffre spricht. 
82) [B. 97] Eine andere Schweinsjagd. Links kommt ein Jäger mit 
den Hunden an der Koppel herbei, und ein Mann mit dem Spiesse 
eilt gegen die Mitte zu, wo vier Hunde den Eber angreifen. Links 
oben FB.     
83) [B. 98] Die Hirchjagd. Der Hirsch und die Hmdln fliehen nach 
rechts vor den Hunden. Links steht der Jäger, und e1n Knabe hält 
zwei Hunde an der Leine. Rechts oben ist nach Bartsßh die Chiffre.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.