Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1564446
1919. 
705 
4) Der Eseltreiber, welcher das belaißie Thier nach dem Wasser 
zu leitet. Ihm folgt das Weib mit. dem Kruge auf dem Kopfe, und im 
Vorgrunde rechts ruht ein hIann am Wege. Ohne Namen und Zeichen. 
5) Die zwei grossen Bänme links des Blattes. Der eine ist zum 
Theil belaubt, und reicht mit der Krone bis an den oberen Rand, der 
andere blätterleer neigt sich nach links über. Neben diesem Baume 
beschäftigen sich zwei knieende Männer mit dem Fischfang. Ohne 
Namen und Zeichen. 
6) Die grosse steinerne Brücke mit zwei Bogen, über welche ein 
Mann den Esel treibt. Im Vorgrunde bemerkt man drei Männer auf 
einem kleinen Hügel, wovon der eine aus dem Bade gekommen zu 
seyn scheint. Ohne Namen und Zeichen. 
7) Die kleine steinerne Brücke, auf welcher eine Frau mit dem 
Kruge auf dem Kopfe vor einem Knaben geht. Im Vorgrunde bemerkt 
man einen Fischer. Ohne Namen und Zeichen. 
 8) Der runde Thurm hinter Gebüsch im Mittelgrunde. An den- 
selben schliesst sich ein anderes Gebäude, und rechts im Vorgrunde 
sitzt am Waldsaume ein Mann , welcher mit einem stehenden Manne 
im Gespräche ist. Ohne Namen und Zeichen. 
9-14. Eine Folge von sechs nummerirten Gebirgslandschaften 
mit Motiven aus Tirol im Geschmacke des Salvator Rosa. H. 8 Z. 
'9L. B1'.5Z.8L. 
9) Der Treiber von zwei lilaulthieren links des Blattes. Rechts 
im Schatten neben dem Hügel bemerkt man eine Fontaine mit Wasser- 
sturz, und da steht auch der Name: J. Beich fecit. 
I. Vor der Nummer auf diesem und den folgenden Blättern. Sehr 
selten, wohl nur im Probedrucke. 
II. Unten in Mitte des Randes: Jeremias Wollf excudit. 
III. Mit der Adresse von J. M. Probst. 
10) Der Jäger rechts im Vorgrunde hinter einem Felsen, wie er 
mit dem Gewehre zielt. Links an einem Felsenvorsprung bemerkt man 
einen Hirten und eine Hirtin bei drei Ziegen. Das Zeichen des Künstlers 
rechts oben.  
11) Die zwei Hirten mit dem Hunde rechts im Vorgrunde am 
Wasser. Der eine bläst die Flöte, und den anderen bellt der Hund an. 
Links im Vorgrunde sind zwei Ziegenböcke, und das Künstlerzeichen 
steht rechts unten. 
12) Die beiden Fischer am Wasser zwischen zwei Felsen im Mittel- 
grunde. Sie sind mit einem Fasse beschaftiget. Das Zeichen rechts unten. 
13) Die Frau zu Pferd, rechts im Vorgrunde, welche mit einem 
stehenden Manne spricht. Neben diesem bemerkt man einen Hund. 
Von dem Felsen in Mitte des Blattes breitet sich Wasser nach vorn 
aus. Links unten das Zeichen.   
14) Der kleine Wasserfall links zwischen Felsen und Gestein. 
Rechts oben hinter einem Felsen stehen zwei Männer im Gespräch. 
Am Felsen bemerkt man das Zeichen. 
15-20. Eine Folge von sechs kleinen Landschaften mit Bäumen 
und Figuren, dabei zwei mit Aussichten auf das Meer im Hinter- 
grunde. Diese Blätter sind alle ohne Namen und Zeichen, wir 
können sie aber nicht näher beschreiben. Höhe 3 Z. -3 Z. 2 L. 
Breite 6 Z. 8- 9 L.  
21) Die Landschaft mit der Vieliheerde im Mittelgrunde. Die Staf- 
fage besteht aus drei Kühen, einer Ziege und drei Lämmern, und diese 
Thiere werden von einem Manne getrieben, welcher über die Brücke 
Monogi-ammisten Bd. II. v. 45
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.