Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1563785
1'710 
1712. 
639 
Sie sind iiüchtig behandelyaber von trefflichem Tone. .In der königl. 
Gallerie zu Schleissheim ist ein auf- Holz geinalteseBild, welches das 
Innere einer Bauernhütte mit vielen Geräthschaften vorstellt. Dieses 
Gemälde ist E. N. S. bezeichnet. 
1710. Stempel eines unbekannten Knnstsammlers. Er versah 
damit die Blätter seines Oabinets, sowohl Kupferstiche als Zeich- 
JE nungen. Er scheint in England oder Holland gelebt zu haben, 
wahrscheinlich gegen Ende des 17. Jahrhunderts. 
1711- E. Prisse, Maler und Zeichner von London, unternahm 
3)- Reisen im Oriente, und füllte bei dieser Gelegenheit seine 
FR Portefeuilles mit einer Menge von Scizzen und Zeichnungen, 
welche Scenen aus dem" Leben des Volkes Feste Costüme u. s. w. 
enthalten. Das Resultat seiner Bemühungen hat er iii folgendem Werke 
niedergelegt: Orienlal Album. Characters, costumes and modes of life in 
the Valley of tlw Nile. Illustradet from desings taken on the spoort by 
Ekhisfei] Lorädon 1818, royz foll; Diese; Werk engliält Hgilzschnlitte, 
au wec en ie gege enen eic en vor ommen es erse auc in 
schiefer Stellung. Prisse lieferte auch Zeichnungen für die Voyage 
illustre dans les sing Parties du Monde (846, 1811-7 e: .18!r8,_ par 
Adolphe Joagne? lMlß 900 in den Text eingedruckten Holzschnitten. 
Paris 1849  o.  
1712- Elias Porzel oder Porzellius, Formschneider von Isny in 
E g Schwaben, geb. 1662, gest. zu Nürnberg 1722. Schüler 
des J. Enderleiii eines geringen Meisters brachte er es 
IEIEJ auf eine achtenswerthe Stufe, obgleich zu iseiner Zeit der 
REÄE Holzschnitt bereits in Verfall gerathen war. Er bediente 
sich häufig eines Monogramms, Jenes mit dem Punkte über dem E 
kommt aber seltener vor. Porzel wollte dadurch seinen Geburtsort 
Isny andeuten. Zur Ergänzung des Artikels im Küiistler-Lexicon gehen 
wir hier auf seine Werke ein. 
1) Gantz neue biblische Bilder-Ergötzung dem Alter und der Jugend 
zur Beschauung und Erbauung aus dem alten und neuen Testament an- 
gestellet und mitgetheilet, von Johann Andrean Endters Seel. Söhnen in 
Nürnberg. Zwei Theile mit 210 Holzschnitten nach J. J. von Sandrarßs 
Zeichnungen, qu. 4. Diess ist das Hauptwerk des Künstlers, im ersten, 
seltenen Drucke vor dem Text auf der Rückseite. Auf den Blättern 
ündet man das erste, zweite und dritte Monogramm der oberen lieihe, 
dann das zweite undkdritte der zweiten Reihe. Auch die Initialen 
EP. mit dem Messer ommen vor. 
2) Curioser Spiegel. In welchem der allgemeine Laulf dess ganzen 
Menschlichen Lebens   in allerhand schönen Figuren  vorgestellt _wird. 
Zu finden in der Joh. And._Endler schenHandlung. Mit 40H0lzschii1ttei1, 
auf welchen sich die drei ersteirZeichen der zweiten Reihe wieder- 
holen, fol. Im Jahre 185d erschienen neue Abdrücke der noch vor- 
handenen alten Platten. Diedalten Exemplare dieses Bilderbuches für 
die Ju end sind selten EQWOT en-  
mglveunn-(iges Bilder Büchlein den [lindern zur Lern-Lust. Nürnberg 
bei Andrea; Endters Erben. Auf dem Titel steht das abweichende Mono- 
gramm in Cursiven, die anderen Blätter tragen das eine oder das andere 
der übrigen Zeichen.  
Diese beiden Formschnittwerke schreibt Heller (Handbuch, 2. Aufl. 
Seite 555) dem Porzelius zu. Sie sind in _Müller's Verzeichniss von 
Nürnbergischen Knpferstichen und Holzschnitten Seite 71 beschrieben, 
aber nicht als Arbeit unsers Künstlers bezeichnet. Unter LF. werden 
wir darauf zurückkommen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.