Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1563164
1514 
1515. 
577 
Elias Baeck stach mehrere Bildnisse, wie jenes des Kaisers Carl VI., 
dann der Augsburger Geld- und Rathsherren Marcus Gerber , Hiero- 
nymus Ostertag, David Thoman, Abraham Wagner u. A. Nach Anton 
Masson copirte "er die eherhe Schlange. Von zwei anderen Blättern 
stellt das eine die Brodvertheilung an die Armen Augsburg 1740, das 
andere. die Beleuchtung des Fuggefschen Hauses 1741 vor, Ob auf 
einem der genannten Blätter das Monogramm, oder die Namensbuch- 
staben stehen, wissen wir nicht. Das erste Zeichen findet man aber 
auf einem Kupferstiche, welcher einen St. Hubertus  Ordensritter mit 
erhobenem Schwerte vorstellt. Hinter ihm sieht man auf einer Talfel 
über dem Felsenstücke den heil. Hubertus vor dem Hirsch mit dem 
Cruciiixe zwischen den Geweihen. H. 4 Z. 8 L. Br. 2 Z. 10 L. 
Das zweite, ähnliche Monogramm gibt Brulliot I. N0. 881,. Er 
fand es auf einem Blatte mit der Flucht der heil. Familie in einer 
Landschaft. H. 4 Z. 3 L. Br. 6 Z. Nach Brulliot ist diese Dar- 
stellung in der Weise des Johann Sadeler gestochen, jenes mit dem 
Ordensritter erinnert aber nicht "an diesen Meister, da es aus einer 
Zeit stammt, in welcher Sadeler nicht mehr nachgeahmt wurde. Baeck 
hat vielleicht die Flucht der hl. Familie nach einem der Sadeler copirt. 
Elias Baeck radirte auch eine Folge von sechs Blättern mit Land- 
schaften, Figuren und Thieren. Auf dem Blatte, welches den Jäger im 
Walde vorstellt, ist links im Rande die Adresse: Ieri: Wollf ecvc: 
Aug. Vin. H. 6 Z. 6-7 L. Br. 4 Z. 10-11 L. Dann copirte Baeck 
auch Blätter mit Thieren nach Marc de Bye, und vereinigte sie mit 
anderen, welche Insekten vorstellen, zu einer Folge. Auf solchen 
Blättern kommt das Monogramm vor. Sie sind geistreich radirt, und 
erschienen im Verlage des J. W011i in Augsburg. Andere Radirungen, 
besonders kleine Landschaften, dann auch Portraite und militärische 
Scenen sind mit den Buchstaben E. B. a. H. bezeichnet.  
1514- Emils Bagard, Zeichner und Maler zu Paris, gehört zu 
 1, denjenigen französischen Künstlern, welche zur Illustration. 
verschiedener Werke beitragen. Man iindet sein Monogramm 
 auf Holzschnitten in der Pariser illustrirten Zeitung 1855 ff. 
Er lieferte Zeichnungen mit Scenen aus dem alltäglichen Leben. 
1515- Edme Bouchardon, Bildhauer und Architekt, geboren zu 
E B d Chaumont 1698, gründete in Paris seinen Ruf, und starb 
    daselbst 1762. Folgende Schrift gibt Aufschluss über sein 
6 ß aß Leben und Wirken: Notice historique sur Edme Bouchardon, 
suivie de quelques lettres de ca Statuaire  Par J. Camandel, Biblio- 
thecaire de la ville de Chaumont. Paris 1850. 8. Es wurden indessen 
nur 50 Exemplare ausgegeben. ßoucherdon hinterliess zahlreiche Werke, 
die monumentalen gingen aber 111 der französischen Revolution grössten- 
theils zu Grunde. Viele Bildwerke-wurden gestochen, andere sind in 
noch vorhandenen Zeichnungen erhalten.- Die obigen Initialen, auch 
EB del., stehen auf Blättern von J. J. Preisler, welche antike Statuen 
vorstellen. Sie bilden eine Folge von 50 Stichen, gr. 8. Bouchardon 
fertigte auch die Zeichnungen zum Recueil des Picrres gravees du Cabinet 
du Roi. Publie par Mr. P. J. Marieue. A Paris 1750, fol. Die erste 
Abtheilung enthält 132, die zweite 125 Abbildungen, letztere mit 
Köpfen, welche Bouchardon auf das sorgfältigste gezeichnet hatte. Zu 
den Hauptwerken des KüIISÜCYS 1m Stiche gehört auch: L' Anatomie 
necessaire pour l' usage du Dessin. Pur Edme Bouchardon, Sculptaire du 
Roi. 16 Planches, d" apres les. dessins de Bourdnn gravees par Huquer. 
Paris s. a., gr. fol. 
Monogrammisten Bd. II. 37
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.