Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1561869
DIANA. 
1161. 
447 
IV. Mit der Dedieation des Mauritius Bona an den Fürsten Pompeo 
Colonna. Rechts oben das Wappen der Colonna mit der Jahr- 
zahl 1633. 
V. Mit derselben Dedication, und der Jahrzahl 1633, aber mit der 
Adresse des J. J. Rossi. Die sich auf das Privilegium bezie- 
hende Schrift ist ausgeklopft, man bemerkt aber die Spuren 
derselben. 
VI. Ohne RossPs Adresse, nur mit dem Namen der Diana und der 
Schrift: Can Privilegio. 
8) [B. N0. _5] Christus bestellt den Petrus zum Oberhanpte seiner 
Kairähe (nach Rafael). Links unten DIANA. H. 8 Z. 10 L. Breite 
1  6 L. 
I. Das Erdreich und ein Theil der Fernung ist weiss. Abdrücke 
dieser Art sind äusserst selten. Ein solcher befindet sich in 
der k. k. Sammlung zu Wien. Von einem zweiten Exemplare 
wissen wir nicht. 
II. Vollendeter Druck. 
9) [B. N0. 6] Christus von Pilatus dem Volke vorgestellt. Links 
unten: Raphael Regensis Inventar, rechts: Diana Mantuana civis Vola- 
terana incidebat Romae anno M. D. LXXX VI. Im unteren Rande: ECCE 
HOMO, und ein lateinisches Distichon. H. 13 Z. 7 L. Br. 10 Z. 
Bartsch liest in der zweiten Inschrift irrig "Volatema. und das 
Wort civis lässt er aus. Wer die Jahrzahl nicht genau berücksichtigt, 
wird MDXXXXVI lesen, da das Zahlzeichen L unvollkommen ist, und 
eine X einschliesst. Es kann aber nicht 1546, sondern 1586 gegeben 
seyn, da sich die Künstlerin von der Geburtsstadt ihres Gatten Civis 
Volaterana nennt. Die späteren Abdrücke dieses schönen Blattes haben 
die Adresse des Horaz Paciücus. 
10) Die Krenzabnehmung, Copie nach Rafael und Marc Anton, 
B. N0. 32. Ein solches Blatt schreibt Zani der Diana Ghisi zu, wir 
lassen es aber dahingestellt, da die Kennzeichen nicht angegeben sind. 
Marc Antonls Stich wurde aber zu wiederholten Malen copirt.  
 11) [B. N0. 11] Die Himmelfahrt Christi. Raphael Regiensis In- 
ventar. Diana incidebat Romae 1581. Rund, Durchmesser 8 Z. 7 L. 
I. Mit obiger Schrift, und ohne Adresse. 
II. Mit der Adresse des Kunsthandlers Pacificus. ' 
12) St. Bartolomäus und St. Hilarius, welche die hl. Jungfrau 
verehren. Nach Rafael da. Reggio 1585. Auf dieses Blatt macht Zani 
aufmerksam, wir fanden es aber ausserdem nichtangezeigt. 
13) Die Marter der hl. Agatha. Sie ist in Mitte des Blattes mit 
den Händen auf dem Rücken an einen Baum gebunden, und der rechts 
stehende Henker ist im Begriße , die Zange an ihre Brust zu legen. 
Links kniet ein Krieger mit der Lanze. Rechts neben der Zange auf 
dem Boden: Diana Incidebat Romae 1577. Im Rande stehen zwei 
lateinische Disticha: Verberibus frustra exerces et foroipe tortor.   
H. 8 Z. 11 L. und 7 L. Rand. Br. 6 Z. 11 L. 
Dieses sehr schöne Blatt fanden wir nur im Cabinet Cicognara 
N0. 1296, und bei R. Weigel, Kunstkatalog N0. 12,506, beschrieben. 
Es scheint daher sehr selten zu seyn. 
14) Die Heiligen Johannes und Paulus, stehend in antikem Costüme 
mit der Palme des Marterthums. Oben in Wolken bemerkt man zwei 
Chöre singender Engel, und in der Mitte schwebt ein Engel mit zwei 
Kronen herab. Im landschaftlichen Grunde bemerkt man einen kleinen 
Rundtempelf Links unten: Nicolaus Pesaurus invent. , rechts: Diana
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.