Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1561847
DIANA. 
1161. 
445 
1151. Diana Ghisi, von Vasari als "graziosaganlgiulltwü und als 
DIANA_- np erstee" erm mit 
DIANA. F.   iiicliiofftllihltiää  
DlANA INCIDEBAT etc.  vanni 125mm Ghisi 
DIANA SC. MANTUANA. von Mantua, welcher 
DIANA FlLIA INCIDEBAT.   Vsäßätvolllvlselnfrvater- 
DIANA MANTOVANA ROMAE etc. ijnmg Vifgmfjflgntäi 
DIANA MANTVANA VOLATERANA etc. ihn daher iiichtGhisi, 
DIANA MANTUANA CIVIS VOLTEB. etc. Sondern einfach Gie- 
DIANA MANTUANA. n.  Bßtäißle Mentoren), 
Diana Mant-uana ciuis Volaterrana etc. äghäisäe älääsäg,  
ter diesem Namen allgemein bekannt war. ßesswegen steht auoh auf 
den Kupferstichen unserer Künstlerin: Diana Mantuana, Mantovandoder 
Mantoana. Nach ihrer Verheirathung mit Franceseo Ricoiarelli von 
Volterra, welche gegen 1579 erfolgte, fügte sie dem Patronyrnium zu- 
weilen Civis Volterana oder Volaterrana bei. Der Taufname allein 
kommt nur auf wenigen Blättern vor. Auf die Kupferstiche mit den 
Namens-Insehriften, welche theils von Rom aus 1581, 1583, 1585, 1586. 
und 1588 datirt sind, gehen wir nicht speeiell ein, d Bartsch P. gr. 
XV. p. 432 ff. das Werk dieser Künstlerin beschreibt. Der Name 
DIANA allein kommt auf 9 Blättern vor, welche ebenfalls Bartsch 
aufzahlt, sowie jene mit DIANA. F. Es sind deren fünf, an welche 
wir noch ein paar andere Stiche reihen. Der Buchstabe F. bedeutet 
wohl nicht immer Fecit, sondern auch Filia. Auf dem Blatte mit der 
Kreuzabnehmung nach_ Gio. Bat. Mantuano steht nämlich im ersten 
Drucke DIANA F, und im späteren DIANA FILIA. Wenn es sich 
um Compositionen von Giulio Romano, Parmigiano u. A. handelt, kann 
man ebenfalls Filia statt Fecit lesen.   
"Die Lebensgrenzen dieser Künstlerin sind nicht genau bestimmt. 
Malpe will wissen, dass sie 1534 geboren wurde. Andere Schrift- 
steller halten die Zeit um 1535 und 1536 fest. Die Daten auf den 
Blättern gehen von 1575 bis 1588, damit ist aber nicht gesagt, dass 
die Künstlerin vor 1575 nicht schon mehrere Stiche geliefert habe. 
_Um 1575- 1588 fällt ihre Blüthezeit. Zani beginnt mit 1566, bisher 
1st aber nnsers Wissens kein {Blatt mit dieser Jahrzahl aufgefunden 
worden. Man muss "aber aus Vasari sogar schliessen, dass Diana 
Mantuana schon ßvor 1550 Treffliehes geleistet haben dürfte. Das 
Werk des genannten Schriftstellers" erschien zuerst 1550, und darin 
Sagt er im Leben des Girolamo da Carpiydass Diana, die Tochter des 
Gio. Bat. Mantovano ein staunenswerthes Talent habe, und dassihre 
Kupferstiche sehr schön seien. Er spricht als Augenzeuge, nennt aber 
den Inhalt. der von ihm bewunderten Blätter nicht; Dianawird 1550 
Sicher 15 Jahregezahlt haben, und somit kann man annehmen, dass 
S18 um 1535 geboren wurde. 
Supplemente zum Peintre-graveur. 
In diesem Werke besphriäibt. Bartsch 46 Blättexu- Zanetti geht iin 
Cabinetßicognarajauf andere Stiche ein.    
 1) Das Opfer Abrahams, nach Giulio Clovio 1575. Diana Man- 
Wlma Romae Incidebat. Con Privilegio di Papa Gregorio XIII. Höhe 
    
Im ersten, sehpseltgnen Drucke vor dem Prmlegnxm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.