Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1561428
DCH. 
1020. 
403 
unten: D. Chi fec. 1762. H. 4 Z. 4 L. Br. 4 Z. 47, L. Diese 
Copie ist die bessere , sehr roh eine zweite, mit der Signatur unten 
rechts: D. Chi fec 176. H. 4 Z. 31]? L. Br. 4 Z. 3 L. Das Weitere 
über diese Vbrstellung siehe Engelmann S. 19.  
4) Die Bettelfrau mit den beiden Kindern, jenes rechts neben ihr 
schlafend. Unten rechts: 0011i, 1764. H. 2 Z. 4 L. Br. 1Z. 
10V, L. E. N0. 27. 
Es gibt auch Contradrücke und Exemplare, wo das bettelnde Sol- 
datenweib mit dem Kinde im Anne (E. N0. 28) mit abgedruckt ist. 
Auf letzterem Blatte ist das Monogramm des Künstlers rechts unten 
undeutlich. H. 2 Z. 71]? L. Br. 2 Z. 9 L. Die gegenseitige Copie 
nach dem Soldatenweib hat oben und unten links zwei Laubwerk- 
skizzen, und links gegen die Mitte steht: D. Chki 1761:- in verkehrter 
Schrift. Ueber die verfälschten Abdrücke s. Engelmann S. 23. 
.5) Das Landschaftsstudium mit Hütten und Bretterzaun. Oben 
links I) Chi. H. 11], Z. Br. 2 Z. 2 L. E. N0. 29. 
Es gibt Contradrücke und Exemplare mit dem Landschafts- 
studium mit dem geöffneten Thore auf demselben Blatte. Oben rechts: 
D Chki. H. 1 Z. V, L. Br. 2Z. 4 L. 
 6) Die Bettelfrau mit drei Kindern. Unten rechts: DChLi 1764. 
H. 2 Z. 71V? L. Br. 2 Z. 21); L. E. N0 32. 
7) Die beiden Alten und das auf dem Boden sitzende Kind mit 
der Brodrinde. Unten links: 00;. H. 2 Z. 1L. Br. 3 Z. E. N0. 37. 
Es gibt Contradrücke und verfälschte Abdrücke, über welche Engel- 
mann Aufschluss gibt, S. 27. 
8) Die drei Türken. Oben links: DCQ. H. 3 Z. 8 L. Br. 3 Z. 
E. N0. 43.  
9) Die Götterversammlung im Olymp. Unten rechts: D Chki f. 
H. 6 Z. 7 L. Br. 8 Z. 8 L. E. N0. 117. 
Dieses Blatt ist im zweiten Theile des Elementarwerkes von Ba- 
sedcw, Buch 'VII. 6. a. Im zweiten Druck fehlt das Künstlerzeichen. 
Die Stelle desselben ist mit einer doppelten Strichlage überdeckt. 
10) La Cavalcata infortunata. Eine satyrische Vorstellung auf das 
Reiten der Damen. Eine solche Reiterin streift bei starkem Winde im 
Galop an die Zweige des Baumes, eine zweite reitet nach dem Hinter- 
grunde zu, und hinterdrein läuft ein Herr. Die Scene geht im Thier- 
garten bei Berlin vor (1783). Am Schlusse der Dedication: U: ChU. 
H. 3 Z. 11V, L. Br. 3_Z. 10 L. E. N0. 527. 
Im ersten, sehr seltenen Abdrucke steht in der Unterschrift: 
ß r r lina, statt P t t t t lma. 
11) La Cervelle d' an peintre. Gruppe von männlichen und weib- 
lichen Köpfen, ferner von Thierköpfen 8m, auf welchen nach links 
drei Genien schweben. Unten in der Mitte verkehrt: D..Chä 1792. 
H. 1 Z. 8 L. Br. 3 Z. 1112 L. E. N0. 696. 
Im ersten Drucke sieht man links um zwei Genien mehr, und 
rechts noch einen Genius fliegen. Die Platte wurde verkleinert. Im 
zweiten Drucke fehlen die drei Genien. 
12) Madame Unzelmann als Nina, auf einer von Gesträuch umge- 
benen Rasenbank sitzend, und auf einer anderen Bank liegend, mit 
dem Blumenstrausse. Zwei verschiedene Vorstellungen. Unten rechts: 
D. Chi f.. links H. del. H. 5 Z. 8 L. Br. 3 Z. E. N0. 914-915. 
Diese Blätter gehören zu Rhode's Berlin III. 799. Im ersten 
Drucke sind beide Platten auf einem Bogen abgedruckt. 
261i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.