Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1561092
370 
962. 
5) [R. 9, 1B; 58] Die vier Fassbinder, unter dem Titel der Grund: 
Tonneliers bekannt. -Rechts im Rande: DB. 1790. Das Gegenstück 
zu obigem Blatte. H. _9 Z.-9 L. Br. 1.4 Z. l L.  
I. ReinerAetzdruck. Aeusserst-selten.    
 II. In ßWirkung gesetzt mittelst Anwendung der Roulette, aber vor 
verschiedenen andern Ueberarbeitungen. An der rechten Schulter 
des blossköpiigen Böttchers bemerkt man die mit der kalten 
Nadel geführten perpendikulären Taillen noch nicht. Sehr selten. 
III. Mit den erwähnten Strichlagen an der Schulter, aber noch nicht 
ganz vollendet. Sehr schöner Druck, auch auf Seidenpapier. 
IV. Von der vollendeten Platte mittelst der Roulette und der Schneid- 
nadel. Am Hute des Mannes mit dem Topfe in der Hand ist 
eine zweite, perpendikuläre Strichlage, welche in den vorher- 
gehenden Drucken fehlt. Auf chinesisches Papier, und eben so 
schön, als selten.  
V. Die neueren Abdrücke auf weisses Papier. 
6) [R. 11, B. 48] Die Eremitage an den Felsen, dabei mehrere Ein- 
siedler.. Rechts unten im Rande: DB. 1793. H. 7 Z. 7 L. Breite 
11 Z. 2 L. 
I. "Mit den Spuren des noch nicht gereinigten Randes der Platte, 
und mit den Eindrücken des Grates der Schneidnadel. Am 
Himmel bemerkt man links und in der Mitte die die Luft an- 
deutenden Strichlagen nicht. Sehr selten. 
II. Von der im Rande polirten Platte, welche zugleich mit dem 
Schaber übergangen wurde, da der Grat fehlt. Die Taillen in 
der Luft sind mit der kalten Nadel beigefügt. Die Grabstichel- 
retouche in den Schatten des Vorgrundes bemerkt man aber 
nicht. Sehr schön und selten. 
III. Von der vollendeten Platte. Neben der grossen Distel ist eine 
zweite Pflanze mit Blättern beigefügt. Schöner Druck, und 
selten auf chinesisches Papier.  
IV. Die modernen Abdrücke auf weisses Papier. 
7) [R. 12, B. 50] Ein alter Mann, welcher das auf dem Schoosse 
der Mutter sitzende Kind mit Gesten unterhält. Rechts im Rande: 
DB. 1793. H. 7 Z. 4 L. Br. 11 Z. 9 L. 
I. Vor dem Schlagschatten des Kopfes des Kindes am Gewande 
der Mutter. Aeusserst selten. 
II. Mit dem Schlagschatten, aber vor der Anwendung des Stichels 
am Fusse des Baumes. Sehr schöner und seltener Druck, be- 
sonders auf chinesisches Papier. 
III. gen der vollendeten Platte , selten im Drucke auf chinesisches 
apler.  
IV. Die modernen Abdrücke. 
8) [R. 13, B. 37] Das Innere einer Farm. Rechts ein Greis mit 
fünf Kindern, links zwei Kühe im Stalle. Links am Fasse DB, und 
im Rande: DB. 1780. H. 8 Z. 6 L. Br. 12 Z. 4 L. 
I. Fast reiner Aetzdruck; ausserst selten auf chinesisches Papier. 
II. Mit der Schneidnadel leicht übergangen, um die Wirkung zu 
erzielen. Sehr schön und selten auf chinesisches Papier. 
III. Von der ganz vollendeten Platte.  
IV. Die modernen Abdrücke auf weisses Papier. 
9) [R. 14, B. 38] Der Schulmeister mit seinen Kindern, Compo- 
sition von 14 Figuren. Rechts im Rande: D B. 1780. H. 8 Z. 6 L. 
Br. 12 Z. 4 L. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.