Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1560952
356 
919 
924. 
Qläosllsgbäzgnntes geichcn, welches auf einem Kupfergtiche nach 
a" Mariä v si vdar oiälmt. Dieses Blatt stellt die Verkündigung 
schrieben  Maiiliykun 13" in] ersten Bande unter CAF N0. 2212 be- 
Brulliotl No 199 an? Ämmalch auch (hege Buchstabelh herauglesen' 
da man ahch ab B 1102 lte as Blatt dem Gaspar ab Avibus beilegen, 
auf Jac ues Anld 0 u: äacen GAF vermuthen kann. {ändere verlielen 
besteheg müsste r B16 u erceau, so dass also das Zeichen aus ADC 
nicht als Stecher d uceäceaäi liavarc aber nur_als Verleger zu betrachten, 
neten Stelle unter eCrA Eors il ung. däas Vgeitere siehe an der bezeich- 
als ein verkehrtes 1) Ferneralstdhllsr didv (D1 teher elfn C herausfinden, 
noch scheint Gabriel. Fesis als Z  h eu ung au G A F, und den- 
 eic ner oder lerleger ebensoviel An- 
wartschaft zu haben, als die genannten Meister. 
gzqäzgllltgeläüllhtßr Kupferstecher oder Goldschmied, welcher um 
q-A B" gägtwar. (llxlach der gefalligeii Mittheilung des Herrn 
D oänelrl t? e maiä iese Initialen _aui einem unbeholfen gestogh- 
enen uo ezla e mit em Bildnisse einer Barbara Keczlin. Es ist 
inheinem Ovae vorgestellt, welches auf einem Sockel an der Wand 
Eul Unter ärsterem ist das Wappen angebracht, Im Rahmen des 
Mimiääses Ste t diewerkehrte Umschrift: BJlBBIXRA KECZLIN A. 
V. a nun diese Schrift verkehrt erscheint, -so muss man auch 
A_D. jlvlenn nicht A P lesen. Ueber das Alterthumdes Blattes können 
Xibrdnickts bestimniän, und. daher bleibt es dahin_ gestellt  ob [der 
Abdräck vgn tl525t atire. Die Platte scheint llYSBTlillgllCh. nicht zum 
mehr; gilegeääägä väelwesen zu seyn, da die Schrift auf dieser regel- 
92l. Daniel Arüiplli, Goldschmied von Mailand, S011 durch diese 
D A" Igutchstaben seinen Iflamen angedeutet haben. Man findet im 
Nieno wälällgä läglaiäiinta di Sannazard zu Padua den rfibdruck eines 
hafte. tibt H 3 Z öuä erBzu gnLemDmit Arabesken verzierten Messer- 
Ducheäne- (E-S   1     ieses hochst seltene Blatt schreibt 
 Nett...  u; s m: i?  dem  P-  
 ht Bluttz her esäimnr a er ie ebenszeit seines Ürfev-re-niellgur 
nicht I a _er ieser rt sind allerdings von alten Goldschmieden so- 
X0  in talien, als 1n_Deutschl_and ausgegangen, und somit mag Daniel 
rcioni einstehen. Weitere Notizen haben wir nicht über diesen Künstler. 
922. Zeichner oder Forinsclineidor, welcher im Atelier des Hugo 
D A_ llläürckner in Leipzig thatig ist. Ueber die Blätter dieses Künstlers 
kommt aädgllrlielririiärgtgnvänter DA P. N0. 938. Der letzte Buchstabe 
923. A. L. d' Argens , _Emailmaler und Kupfei-stecher, war um 
ra)dz Je 1'795  1815 in Stuttgart thatig. Er radirte mehrere 
B chh_-_ndl  Bfttfer, und stgch auch solche in Kupfer, meistens für 
tun {xi der. t _u deinigen ndet man die gegebene "Signatur. _Nicht 
gucge äärsläeliit ist as radirte Blatt, welches ein Madchen m11; dem 
92'! _Abraham_ de Bruyn, der muthmassliche Träger dieses 
a Zeichens, ist im ersten Bande IjTo. 409 eingeführt, und wir 
8 verweisen daher auf Jenen Artikel, da dort das Blatt mit 
.13 RX- _diesem Moiiogranime beschrieben ist, nämlich die Copie mit 
gen drei Bauern nach A. Dürer. B. N0. _86. Brulliot und Heller 
ringen das Zeichen unter DAB, und somit folgt es in derselben 
Ordnung, obgleich auch CA B gelesen werden kann.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.