Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557576
CFL- 
44- Ghristian Friedrich Liiders, Mcdailleur von Hamburg, 
C F L stand um 1702-1742 in Diensten des Königs Friedrich 
   Wilhelm I. von Preussen. Die Initialen seines Namens 
stehen auf einer Medaille auf die Vermählung dieses Fürsten mit der 
Prinzessin Sophia Dorothea 1706. Sie enthält die Bildnisse der hohen 
Vcrmählten. Eine andere Denkmünze auf dieses Ereigniss ist mit 
Lüders Namen bezeichnet. Die Medaille auf die dritte Vermählung 
dieses Königs mit Sophie Louise von Mecklenburg 1708 ist ebenfalls 
mit C. F. L. signirt. Sie gibt die Bildnisse des königlichen Paares, 
und auf der Rückseite ist die Königskrone eingearbeitet. Eine Me- 
daille auf die Geburt des Kronprinzen Friedrich des Grossen von 1711 
ist mit dem Buchstaben L bezeichnet. Die Werke dieses Meisters 
sind zahlreich, und sehr lobenswerth. 
45- Oarl Friedrich Loohner, Kupferstecher, war um 1779 bis 
6,115 am? 1805 in Nürnberg thätig, und hatte besonders als Schrift- 
  Stecher Ruf. Die Initialen seines Namens fanden wir 
auf einem Blatte mit dem Bildnisse der Maria. Helena Kunigunde 
Lezzel, geborner Burger, nat. 1740. 
46. Garl Friedrich Meyer, Ingenieur, war um 1675 in Basel 
(i; [.1 f thätig. Wir haben folgendes Werk von ihm: Stereomelria 
  oder Visier-Kunst. Basel 1675, k]. qu. 8. Auf dem ge- 
stochenen Titel steht obiges Zeichen. Auch dic anderen radirten 
Blätter scheinen von ihm zu seyn. 
47- Garl Friedrich Nerly, Landschafts- und Thiermaler, wurde 
1807 zu Erfurt geboren, und mit ungewöhnlichem 
C- F- N-   eeisäszziznzsantiaär  
besongere Gönäer des Künstlers, verschaffte ihm Gelegenheit, Itjzxlien 
besuc en zu önnen und diescs Land betrachtet er seit 1826 als 
seine Heimath. Der ärösste Theil seiner meisterhaften Gemälde führt 
äen Bäschaiuielr in dieißomagna, nach Neapel, Venedig und in andere 
even en taiens. r malt Ansichten von Städten Landschaften mit 
Arähitektur, und Scenen aus dem italienischen Vollisleben. Auf eini- 
ge? Gelmäldeiävunlil Zeichnungen lfindetnäan gie Iäitäalen des lzlzilmens, 
au an eren er en sowie au cen gcis reic en a irungen s e ein 
aus den Oursivbuchstaben F N gebildetes Monogramm, so dass wir 
auf diesen Künstler zurückkommen. 
48- Ulara Peeters, welche um 1610-1630 thätig war, soll 
die Trägerin dieses Zeichens seyn. Sie malte leblose 
Gegenstände, sogenannte Stillleben. welche etwas trocken 
in der Behandlung sind. Auf einigen Gemälden steht das 
Monogramm, auf anderen der Name: CLARA. P., CLARA 
PEETERS PINX. Die holländischen Schriftsteller kennen 
mehrere Künstler des Namens Peters oder Peeters, doch 
keine Clara Peeters. Der Charakter ihrer Gemälde deutet 
aber auf die vlämische Schule. Im Museum zu Madrid sind vier 
Bilder von ihrer Hand. Eines dieser Bilder stellt Vögel vor, und ist 
mit 1611 bezeichnet. Ein anderes Gemälde enthält Blumen und 
Früchte, auf dem dritten bilden todte Fische den Hauptgegenstand, 
und das vierte stellt Gefässe mit anderen Dingen vor. Jedes dieser 
Gemälde ist mit dem Namen versehen, es frägt sich aber immerhin,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.