Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1560414
302 
CVF 
CVH. 
784 
788. 
di Gennaio 1560. Darunter steht noch: In Vinegia per Domenico di 
Franceschi MDLXI. Im vierten Blatte ist im. Cartouche die Formation 
des türkischen Heeres erklärt. Hier nennt sich D. diFranceschi auch 
als Zeichner, denn man liest: In questo mio disegno etc. Der Text ist 
in beiden Schrifttafeln mit Typen gedruckt. 
Das ügürliche, den Initialen vorstehende Zeichen ündet man auch 
auf einem grossen Holzschnitte, welcher den Herzog Herkules II. von 
vFerrara. zu Pferd vorstellt. Rechts oben: Hercule II Duca di Ferrara. 
Unten im Cartouche: In Venetia [ per Domenego di] Franceschi In Fre] 
zaria Alla Iseg 1 na de la Regina. In einer reichen Bordure. H. 19 Z. 
Br. 13 Z. 8 L. 
784. Münzzeichen der Stadt Utrecht. Auf Münzen von 1574 
C V F bedeuten diese Buchstaben Civitas Vltrajecti Fecit , wie 
   Schlickeysen angibt. 
785- Claude Vi 11011 , Maler und Radirer von Tom's, soll nach 
B 
Q1127 Robert-Dumesnil, P. gr. fr. VII. p. 150, der Verfertiger 
152. jenes Blattes seyn, auf welchem die gegebenen Initialen 
vorkommen. Es stellt die Leichname der Apostel Petrus und Paulus 
vor, welche an einer Mauer bei Gesträuch liegen. Rechts erhebt sich 
ein Baum, und oben schwebt der Engel mit der Palme. Das Künstler- 
zeichen ist links unten, und rechts steht: Ciartres formis. H. 7Z. 3 L. 
Br. 5 Z. 4 L. 
Der genannte Schriftsteller beschreibt dieses Blatt unter N0. 19, 
es scheint aber dem G. Vignon nicht anzugehöreu. Breit und kühn 
radirt gleicht es den übrigen Blättern des Künstlers wenig und die 
Compdsition erinnert an Annibale Oarracci, welchem sie ahch zuge- 
schrieben wurde. Robert-Dumesnil beschreibt mit diesem Blatte 
27 Radirungen von C. Vignon, welche fast alle dessen Namen tragen. 
Die Initialen C. V. F. kommen auf keinem andern Blatte mehr vor. 
786- G311 von Geiger, Kunstliebhaber, wurde 1806 zu München 
C G geboren, und zum Staatsdienst herangebildet. Er be- 
V . kleidete die Stelle eines Forstbeamten, malte aber auch 
mit Vorliebe Landschaften und architektonische Ansichten. Auch Genre- 
bilder finden sich von ihm. Auf mehreren Gemälden stehen die Ini- 
tialen des Namens mit den Jahrzahlen 1825. 1826 u. s. w. 
787. Garoline von Gemünden, die Gattin des königl. Rathes 
O P. v. Gemünden, malte als junge Dame mehrere 
V9  Lanäschaften, deren mit den Initialen des Namens 
bezeichnet sind. Die beigefügte Zahl bedeutet 1825. 
Man findet aber auch Bilder späteren Datums. 
78,3. Garl Wilhelm von llamilton, Maler, geb. zu Brüssel 1668 
C V H oder 1670, gest. zu Augsburg 1754. Ein Künstler 
 - von Talent, hinterliess er zahlreiche Bilder, worunter 
besonders jene mit Disteln, Insekten, Vögeln, Schmetterlingen, Eidechsen, 
Schlangen 8m. gepriesen wurden. Diese Gemälde sind sehr vollendet, 
und weisen dem Künstler unter den Malern von Stillleben jedenfalls 
eine ehrenwerthe Stelle an. Er malte aber auch Jagd- und Pferde- 
stücke, welche jedoch weniger beachtet werden. Die Initialen des 
Namens findet man selten auf Gemälden des Meisters, öfters auf Zeich- 
nungen in schwarzer und rother Kreide.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.