Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1560302
750  
175i. 
291 
4) Dein will geschehe als im Himmel und in erde. I Oben erscheint 
Gott Vater mit der Weltkugel in Wolken von Engeln umgeben, und 
unten trägt der Heiland das Kreuz nach links hin. Leute jeden Stan- 
des und Alters folgen ihm mit Kreuzen nach. Das Zeichen steht 
rechts unten in der Ecke.  
5) Vnscr täglich broz gib vns heilt. ] In einer Tempelhalle spricht 
rechts der Prediger von der Kanzel herab. Im Vorgrunde sitzen Zu- 
hörer, theils abgewendet, und links ertheilt ein Geistlicher das Abend- 
mahl aus einer Schüssel. Unter der Halle sitzen Männer an der be- 
setzten Tafel, und der Blick fallt auf die Häuser der Strasse. Ohne Zeichen. 
6) Vrl vergib uns unser schuld, als und wir vergeben vnsern schul- 
dlgern. Christus steht links in einem Gefängnisse, und spricht zu den 
Gefangenen, welche theils gefesselt sind, theils im Stocke sitzen. 
Hinter ihm bemerkt man die Apostel, und das Zeichen steht unten 
bei demdinken Fusse des Heilandes.  
7) Vnd nit für uns je in versuchung. Im Vorgrnnde sitzt Job vom 
Teufel und dem Weibe gequält, und rechts steht sein Haus in Flammen. 
Links oben neigt sich Gott Vater in Wolken herab. Das Zeichen steht 
unten gegen rechts. 
8) Sunder erlöss uns vom übel Amen. Im Vorgrunde liegt ein Ster- 
bender auf dem Bette, und eine Frau steht neben ihm mit der bren- 
nenden Kerze. Christus wendet sich mit der Rechten segnend gegen 
ihn, während sich umher andere Leidende gruppiren. Links am Rande 
ist ein Krippel mit der Krücke unter der Achsel. Das Zeichen steht 
links unten an der Bettdecke. 
9) Die Titeleinfassung mit den geflügelten Attributen der Evan- 
gelisten unter reichen Portalen. Unten links ist das Zeichen schwarz 
auf weissem Grunde. Dieses vortreffiiche Blatt mit metallartigem 
Glanze findet man an der Spitze des neuen Testamentes von J. Oeco- 
lampadius: THZ KAINHZ AIAQHKHZ AIIANTA. NovinTestammti 
omnia graece. Basileae J. Bebelius 1524. 8. Im Jahre 1531 veranstaltete 
Bebel eine neue Ausgabe mit demselben Titelblatte. Es kommt aber 
auch in der bei Platter erschienenen Ausgabe von 1540 vor. In der 
ersten Ausgabe findet man auch noch den Buchstaben N aus Holbeints 
Todtentanz-Alphabet, in der zweiten sind ausserdem die Buchstaben 
4- E , I. 0 und T angewandt. Auch die Titelverzierung scheint von 
Holbein gezeichnet zu seyn. 
750- Oornelius van Vischer soll nach der Angabe im Cataloge 
M der Gallerie des k. k. Belvedere in Wien der Träger dieses 
Zeichens heissen. Daselbst wird das Bildniss eines bärtigen 
Mannes mit Barett aufbewahrt. Er hält eine Papierrolle in der Hand, 
und scheint durch das aufgeschriebene Motto: Ars probat virum. als 
Künstler sich legitimiren zu wollen. An das Monogramm schliessen 
Sich die Worte: Aetatis Svac 62. A" 1574. 
Wenn der Meister Cornelius Vischer heisst, so müsste diess der 
von C. van Mander gerühmte Portraitmaler Cornelis de Visscher aus 
Gouda seyn, welcher aber 1568 auf der Fahrt von Hamburg nach Am- 
sterdam ertrank, wie Balkema versichert. Dieser Schriftsteller könnte 
sich jedoßh geirrt haben , indem van Mander die Zeit nicht bestimmt. 
Den Namen bringt C. v. Mechel im Verzeichnisse der Gemälde der 
Wiener-Gallerie S. 86, im Index lasst er aber den Künstler um 1550 blühen. 
751- 6. Vasey oder ein unbekannter Formschneider, welcher 
seit mehreren Jahren in Paris thätig ist. Er arbeitete nach 
Wlü Zeichnungen von A. Godard, Tellier u. A1 verschiedene
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.