Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1559931
254 
660. 
67) Diana und Aktaon. Sie sitzt links des Blattes im Bade von 
Nymphen umgeben, und scheint mit der rechten Hand den Aktäon 
mit Wasser zu bespritzen. Letzterer steht rechts mit Hirschgeweihen, 
und von einem seiner Hunde angefallen. Ohne Namen und Zeichen. 
H.3Z.3L. Br.2Z.8L. 
68) Mars, Flora und Venus. .Letztere sitzt in Mitte des Blattes 
auf Wolken in Profil nach links, wo Flora einen Blumenkorb in die 
Höhe hält. Rechts unten zwischen den Wolken bemerkt man einen 
grossen Kopf mit Bart, jenen des Mars. Ueber der Venus schwebt 
Amor mit dem Pfeile. Unten rechts: Schut in et fec., und in der 
Mitte: Mars Flora Venus. Oval. H. 8 Z. 2 L. Br. 6 Z. 5 L. 
69) Bacchus, Ceres und Pomona. Ceres sitzt in Mitte des Blattes 
auf einem Felsen nach rechts gewendet, und hält ein Füllhorn in den 
Armen. Neben ihr sitzt Pomona mit einem Apfel und einer Birne 
auf der nach rechts ausgestreckten linken Hand. Unten in der Mitte: 
Bachus Ceres Pomona: Oval, und Gegenstück zu obigem Blatte. 
Im zweiten Drucke ist es mit dem Namen bezeichnet. 
70) Der Triumph der Thetis. Sie sitzt in Mitte des Blattes auf 
einer Muschel von zweiDelphinen gezogen, und umgeben von Tritonen 
und Nymphen. Im Grunde links sieht man den Neptun auf dem von 
zwei Pferden gezogenen Wagen, und rechts Europa auf dem Stier. 
H.4Z.6L. Br.7Z.7L. 
Im zweiten Drucke steht im Rande der Name des Künstlers. 
71) Die Entführung der Europa in Gegenwart ihrer Gespielinnen. 
Sie besteigt den Stier, und links in der Ferne sieht man Neptun auf 
dem Wagen. Rechts unten im Rande: Corn. Schut inv. Anwen, qu. fol. 
72) Die Entführung der Europa. Im Rande: Corn. Schul piuavit. 
"Mit vier lateinischen Versen, qu. fol. 
73) Die Schmiede des Vulkan. Rechts Venus und Amor. Im 
Rande: Com. Schuc inu. cum priuilegio. "Kräftig geätzt, qu. fol. 
74) Ceres von Bacchantinnen und Satyrn bedient. Im Rande: 
Com. Schut im). cum priuilegio, qu. fol.   
75) Die Entführung des Ganymedes durch Jupiters Adler. Im 
Rande: Corn. Schut inu. cum priuilegio, qu. fol. 
76) Boreas und Eurythia. Ersterer, mit grossen Flügeln vorge- 
stellt, hält die Eurythia in den Armen. Links sieht man zwei Genien, 
und rechts zwei andere Kinder mit grossen Schmetterlingsflügeln. 
Unten im Rande: Cornclius Schut iuu. cum priuilegio. H. 8 Z. i L. 
und 8 L. Rand. Br. 11 Z. 3 L. 
Dieses Blatt scheint von Eynhouets radirt zu seyn. 
77) Die Zeit, welche die Wahrheit oder Schönheit entführt. Links 
unten im Rande: Cornelius Schut inu. cum priuilegio. H. 7 Z. 1 L. 
Br. 11 Z. 3 L. 
Dieses Blatt scheint von Eynhouets zu seyn. 
78) Pyramus und Thysbe. Rechts bemerkt man eine Fontaine 
mit Neptun und Amor, und am Fusse derselben liegt Pyramus todt 
auf dem Boden. NHinter ihm sinkt Thysbe mit dem Dolche in der 
Brust. Links im Grunde stehen Baume, deren Kronen bis an den 
Band reichen. Unten im Plattenrande: Corn. Schut tnu. cum priuilegio. 
H.6Z.3L. Br.8Z.5L. 
79) Pan und Syrinx. In Mitte des Blattes nachdem Grunde zu 
sieht man eine Nymphe mit fliegenden Haaren und erhobenem linken 
Arm zwischen Schilf, und rechts kniet ein Faun in Profil nach links 
gerichtet. Links im Vorgrunde sitzt ein anderer Faun auf dem 
godesnhvomLRücken gesehenu Ohne Namen und Zeichen. H. 2Z. 9 L. 
r.  7 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.