Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557510
Dücher f0l., des Rathsherrn Hans Luther und seiner Gattin Margaretha 
Lindemann 8. u. a. Dann stach Fritsch auch Blätter für Buchhändler, 
theils kleine Bildnisse, Titelblätter und Vignetten. Auf mehreren 
Stichen dieser Art stehen die Initialen des Namens. 
27. Johann Gonrad Felsing, Kilpferstecher, geboren zu Giessen 
1766, gest. zu Darmstadt 1819. Vater des berühmten 
C1 4b gäliälzrlöelfsiägt, grbiindete lerklseinenlaäigä" alfs Lglidkarteä- 
  u re a er auc eine u er ur manac e 
gvrmt in Punlitirmanier aus, meistens Bildnisse, welche zart be- 
handelt sind. Auf Blättern dieser Art zeichnete er wie oben gegeben. 
28- Christian Friedrich a, Lapide, Maler und Kupferstccher, 
C F a I so war zu Ende des 17. Jahrhunderts in Brixen thätig. 
'  1' ' Blätter von seiner Hand, theils mit dem Namen, 
theils mit den Initialen, findet man in einer 1686 gedruckten Predigt, 
welche der Propst Carrara von Innichen bei Gelegenheit der Einsetzung 
der Reliquien des hl. Victor in Brixen gehalten hatte. Sie ist mit 27 
Blättern in kl. 4 geziert, welche mehr Verdienst in der Zeichnung, als 
im Stiche haben. Im deutschen Münzrecht von Adam von Brandis, 
Bozen 1693, findet man ein besseres Blatt, welches Christus vor den 
Pharisäern mit dem Zinsgroschen in verzierter Einfassung zeigt, 8. 
29- Unbekannter Meister, welcher in der ersten Hälfte des 
16. Jahrhunderts lebte. lttlan findet einen Holzschnitt von 
guter Zeichnung im Style der italienischen Schule der 
früheren Zeit des 16. Jahrhunderts, welcher den Thurm 
der Fortuna nach dem Motive der Engelsburg in Rom vor- 
, , stellt. Die Göttin des Glückes steht auf der Erdkugel, 
welche sich oben auf dem Gipfel des Thurmes über einem 
Rade bewegt. Vor dem Erdball, auf dem Rade, sitzt der Papst in Begleitung 
von weltlichen und geistlichen Mächten und Würden, theils sitzend, theils 
stehend. Leute von jedem Alter und Stande suchen auf angelegten 
Leitern von jeder Seite die Höhe des 'l'hurmes zu erreichen, viele 
aber stürzen vom Gipfel, andere von den Leitern herab, während Tod 
und Zeit, die zu beiden Seiten des Thurmes in der Luft schweben, 
durch Geschosse und Drohungen Nachdruck gehen. Hin und wieder 
erklären italienische Reime die einzelnen Situationen, die mit Laune 
aufgefasst, und mannigfaltig abgeändert sind. Unten, etwas nach rechts, 
steht das Monogramm. H. 23 Z. 7 L. Br. 18 Z. 9 L. 
Auf diesen Holzschnitt, welcher in zwei Blättern besteht, macht 
Brulliot I. N0. 818 kurz aufmerksam, eine genauere Beschreibung fin- 
det man aber in der Geschichte der k. Kupferstichsammlung zu Copen- 
hagen von B. von Rumohr und J. M. Thiele S. 28. Die Verfasser er- 
kennen darin ein Werck von schönem cinquecentistischem Style, über 
den Meister aber wagen sie keine Vermuthung. Diese Art der Alle- 
gorisirung erinnert uns an ähnliche Erzeugnisse, welche von alten 
holländischen Meistern ausgingen. Der Zeichner, und vielleicht auch 
der Schneider der Platten könnte daher Gio. Battista Franco seyn, 
nämlich jener Johannes Franck oder Franken von Antwerpen, welcher 
um 1512 Schüler des Jakob von Utrecht war, und später nach Italien 
sich begab. Er lebte längere Zeit in Rom, und um 1550 wählte er 
Neapel zu seinem Aufenthalte. Dieser Franco malte historische Dar- 
stellungen und Landschaften mit Staßage. In der Franziskanerkirche 
zu Neapel befand sich eine Anbetung der Könige, welche in der Zeich- 
mmg an F_'ranz Floris erinnerte, übrigens aber in der Färbung pastoser 
war, als sie m den Gemälden des Floris erscheint. Die Anbetung der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.