Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1559456
206 
535. 
535. Oornelis van Poelenburg, Landschafts- und Genremaler, 
geb. zu Utrecht 1586, gestorben 1666. 
( P P f Schüler von Abraham Bloemaert, unter- 
 " "   nahm er in frühen Jahren eine Reise 
Ü. P. p. nach Rom, wo zunächst Adam Elz- 
 f  heimer sein Vorbild war. Er malte 
0' P' pmxlt J G B fecux mehrere Bilder in der Richtung des- 
Ü P. 11W" J G. F60. selbFn, jedoch ohne die ansprechende 
  Ein achheit des deutschen Meisters zu 
0' P' "wg 1' G'1f:nt' erreichen. Au jener früheren Zeit 
stammen ie zieric en in etwas alterthümlichem Style gehaltenen 
Bilder religiösen Inhalts„ welche meistens mit C. P. bezeichnet sind. 
Später richtete er sein Augenmerk mehr auf die Werke der italieni- 
schen Schule, besonders RafaePs, lieferte aber nur freie Uebersetzungen 
in's Holländische, ohne tieferes Lebensinteresse. Die meisten Gemälde 
aus {dieser dZeitär enthalten Figuren aus dem Kreise der Mythe. Häufig 
ersc eint ie enus mit Amoretten und Satyren und ihrem nackten 
Nymphen-Chöre. Schaferspiele und badende Mädchen kommen eben 
so häufig vor, gewöhnlich in Landschaften, welche mehr im deoorativen 
Sinne behandelt sind.  Poelenburg wollte immer ein _Dichte_r seyn, 
3116128311812] Zltilmlzlßhthläältdätefldir D118 selten ganz riähäige Zefitczhiäing 
u er urc ar es inses zu erse en un ie san e ar- 
monie, welche über seine Bilder verbreitet ist, entschädigt auch viele 
für die Mängel und das Skizzenhafte der Ausführung. Der Name des 
Künstlers kommt auf Gemälden seltener vor, als das einfache Hand- 
zeichen durch die Initialen desselben. Gewöhnlich sind es die Buch- 
staben der ersten Reihe mit geringer Variation. Die grosse Anzahl 
der Werke Poelenburg's kommt auch daher, weil Bilder seiner Schüler 
mit den Buchstaben C. P. bezeichnet wurden. Zu den schönsten ge- 
Egiäeirlvjfüie von Dgtniel VertaggenkFiiaiizbVerwilIth Jan vfaiIiIHaenbsbergeh 
1 em van eenren. ie uc s a en  an aens ergens 
Gemälden wurden öfter in CP umgewandelt. Auch die mit C. P. F. 
bezeichneten Werke sind nicht alle von Poelenburg's eigener Hand. 
Die Initialen der zweiten bis vierten Reihe findet man auf Kupfer- 
stichen.  C. P. p._ steht auf einem grossen und seltenen Schwarzkunst- 
blatte von W. Vaillant, welches Christus am Oelberge mit einer Gruppe 
von Engeln vorstellt. Die Buchstaben JG. oder JGB. gehören dem 
J.  Bignlctkhlorät an. nlär ragigsrtä nßehräreälättgwnäcl; Pgelenblurgi 
wece asc .gr: .p.  escrei  i   ezeic ue 
sind: der Heiland am Kreuze B. i, die büssende Magdalena. mit dem 
Cruciiix B. 2, dieselbe mit erhobenen Händen B. 3, Venus und Amor 
B. 4, Juno auf Wolken B. 6, Amor mit dem Bogen B. 7, die Büste 
einer alten Frau B. 10, und die Büste eines kahlköpügen Alten B. H. 
Bronckhorst radirte auch noch mehrere andere Blätter nach Poelen- 
burg, darunter die Ruinen des alten Roms B. 12-20, und den Triumph- 
bogen der Goldschmiede B. 21. Auf mehreren dieser Blätter steht: 
C. v. Poelenburch. _Der Künstler selbst schreibt aber Poelenbnrg. 
In der Geschichte der k. Kupferstichsammlung zu Copenhagen 
von Bar0n_von Itumohr und J. M. Thiele S. 83 werden Poelenburg 
selbst zwei radirte Blatter zugeschrieben, wovon das eine mit C. P. 
bezeichnet ist. Reghts im Vorgrunde bemerkt man eine römisch? 
Ruine in massiger eleuchtung. Ganz vorn sind Säulentrümmer au 
dem Boden, und gegen die Scbattenmasse der Ruine profilirt sich eine 
helle Figur, welche ringsum von den Schraffirungen stark beschnitten ist. 
Links im Mittelgrnnde steht ein ländliches Gebäude auf antikem Mauer- 
werk, und wo der Grund sich verflächt, bemerkt man ein paar sehr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.