Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1559240
GOL 
CON. 
485 
489. 
185 
435. Stephan Golbenschlag zeichnete auf radirten und gestoche- 
nen Blättern zuweilen Ovolbensius, indem er seinen 
Cülbefls-  "Namen latinisirte. Wir haben unter dem Monogramm 
Colbehsius  C L No.335 über ihn gehandelt, und bemerken daher 
nur noch, dass die Blätter dieses Meisters ziemlich 
selten sind. 
485- Gonrad Meyer, Maler und Radirer, behauptet unter C. M. 
j N0. 417 eine ausführliche Stelle, und" daher bemerken 
Cv-M  wir hier nur, daSS-mall Bildnisse, kleine Abiblische Vor- 
stellungen und Landschaften mit der Bezeichnung Co. M. f. finde. 
487- Oonrad Block, auch B100 und Blog, gehört zu den vorzüg- 
CON BLQ 1 lichsten Stempelschneidern, welche in der zwei- 
C0N' BLOG F  ten Hälfte des 16. Jahrhunderts in den Nieder- 
 '  landen lebten. Er arbeitete um 1577-1602, 
und hinterliess eine bedeutende Anzahl von schönen Bildnissmedaillen. 
Von 1577 an schnitt er siebenmal das Bildniss des Prinzen Wilhelm 
von Oranien, jedes mit einigen Veränderungen. Die Medaille von 
1577 hat auf der Rückseite das Bildniss der Prinzessin Charlotte von 
Bourbon. Auf der Medaille mit dem Bildnisse des Königs Heinrich IV. 
von Frankreich 1589 steht: CONradus BLC. Fecit. Abgebildet im 
Tresor de Numismatique et Glyplique, Med. franc. pl. 29 N0. 4. Sehr 
schön sind auch die Medaillen mit den Bildnissendes Königs Philipp II. 
von Spanien, des Erzherzogs Albert und seiner Gemahlin Isabella 
Eugenia, des Kupferstechers Cornel Cort 8m. Auf der Medaille des 
letzteren steht: CON. BLOG. F. 1575. Eines seiner letzten Werke 
ist die Medaille auf den Prinzen Moriz von Oranien 1602. 
488- CQNRAT A MEIT v lieberkden älamen dieses Mei- 
VON WORMS sers ann ein Zweifel seyn, 
   Verdienste als Bildhauer 
sind abe  ht     .v SI-älne  
       
National-Museum zu München aufbe 'hrt, Wedpeläj lmt ll dyerjlsctleh 
mit dem Hauptß des Holofem  wad  wir ilk s s e _t äe v1; it 
des Albrecht Dürer hehand ünes vgl, un 1st v_o ommen lll _er else 
und das Werk mag zum Ä:  Melt steht_dam1t demselben nlcht nach, 
dieser Art, deren Ohne N n altspunkte dienen, um aindere seulpturen 
Meister in Anspruch amen vorkominenhdurften,_ nt den Vllormser 
Lexicon IX. S 237 tzu nehmen. Wir aben slelmer 1m Künstler- 
äm-m de Suiss-e et (1,131 1er dem äalxlräeln Megteiäva nt. dIn den Leures 
Brou die Grabmäler d; legte.  PhTEveI; FIn ä ms  er Knclhe zu 
und seiner Gemahlin n; erzäs uoert  His c oneä ron Savoyen 
als lyqeisterwerke k], Ürgäfgri Vgn e; erreie zugesc neben, und. 
Es ist daher einegrräuhl 11 er_ stzär 504__,hund Mnrgferetha 1539. 
Todesjahr des Herzogä anäegzggg  C11 erwa nten Bue en 1564 a s 
489- Gonstantino Malombra. von Padua gehört zu den wenig 
Constanvs inuentm".  52531? 
Cwlstantinus facjebatk Er war vermuthlich Maler, wir fanden aber 
 kein Gemülde_ von seiner Hand angezeigt. 
wenn slch solche finden, so müssen sie 111 der Gompositlon an Tizian 
ennnern,--da diess auch mit den radirten Blättern der Fall ist, welche 
der Meister L. D. B. nach seinen Zeichnungen ausgeführt hat. Auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.