Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1559166
CMM 
CMS. 
452 
456. 
177 
1 Das Portrait des Lilpn aGlutton in humoristischer Auif ss n  
Unten)_ steht: MSSIER LILON.  '  a u g 
  N' pagd n' ssan ustiu, e impiu la Panza,  
E_n' stimd la Virtu, ch' Vyn tutt fol, 
Muntäi adoss di Piö, quasi? ä Pusanza. 
Joseph Md Mitellus Inu. del. et ins. H. 14 Z. 10 L. Br. 10 Z. 1 L, 
2) Ein orientalisch gekleideter Mann mit Bart, Mantel und Pelz- 
mütze, stehend in ganzer Figur. Mit der Unterschrift: QVESTO E 
FEDEIäE SHETGOLAR AMICO di me Giuseppe Ma. Mitelli f. H. 14 Z. 
3 L. r. 7   
Der getreue Freund des Malers Mitelli ist dieser selbst. Der 
Künstler hatte sein eigenes Bildniss geschabt. Wir finden das Blatt 
nur in R. WeigePs Kunstkatalog N0. 17,287 erwähnt. 
452. Garl Magnus Mellären, Medailleur, gehört zu den vorzüg- 
C M M lichsten schwedisc en Künstlern seines Faches, Er wurde 
'   HIIT13Ü2 Eeborefß-  etlichen Medaillen mit Bildnissen 
berühmter Mäiinei stehen die Initialen des Namens.  
Martin Metz, Zeichner und Ku ferstecher ist oben 
45a conmd unter den Cursivbuchstabel? CM N0.,427 cin- 
Cß ß J geführt, und" mit Bezugnahme auf jenen Ar- 
C- tikel bemerken wir nur, dass die gegebenen 
Buchsteben auf Blättern in Zeichnungsmanier vorkommen. Die Titel 
der betreffenden Werke mit denselben smd genannt.   
454. Unbekannter Zeichner. Man findet diese Initialen, vor den 
ersten die Ablgrevxatilr delm, auf einem "Kupferstiche, 
 welcher verschiedene, No. _l-IIfY. bezeichnete Gegen- 
6: ßüxä Stände ennhelt, darunter (iie Abblldung von zwei Seiten 
 eines verzierten kugelformlgen Gefässes. H. 6 Z. 10 L. 
Br. 11 Z. 4 L.     
Der Stecher G. L. 1st wahrsßhelnllch Georg Lichtensteger, welcher 
um 1700 zu Nürnberg geboren wurde. Den Zeichner kennen wir nicht. 
455. Unbekannter Zeighner oder Maler, welcher in der ersten 
T Z  Halfte des 18. Jahrhunderts thätig war. Man 
C. M. P. .  mv. duiet Landslellilaftenfmit architektoliiischen An- 
 sie en, we c e au einen römisc en Aufent- 
0aj' GB sculp  halt deuten. Ein Blatt dieser Art stellt den 
Tempel des Friedens in Umgebung von Fragmenten der Architektur 
und Sculptur vor. Im Rande steht: _Il Tempio e questo dell" amabil 
Pace em, qu. fol. Ein anderes Blatt zeigt eine lorbeerbekränzte Statue 
auf einem Piedestale. _Der erste der im Rnnde stehenden vier Verse 
beginnt; Ennio quesl e, ehe la Romana lmgua etc.. qu. fgl, Man 
wollte "unter dem Zeichner den liandsehaftsmaler Giuseppe Zais ver- 
muthen, auf ihn könnte aber liochstens der Buchstabe Z gedeutet 
werden, alle andern Initialen blieben unerklart. Der Stecher CB ist 
ebenfalls unbekannt.  
456. 60Sm0  oben unter den Initialen C. M_ 
C M S N0: 403 emggfuhrt nst, bgzelchnete auf solche Weise ver- 
 ' ' schledene Blatter m1tAbb1ldungen antlker Gegenstände in 
folgendem Werke: Thomae Dempsteri   De Etruria Regali Libri V11 
Opus postumum in duas partes divisum etc. Florentiae MDCCXIII. , fol: 
Monogrammiaten Bd. II. 12' 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.