Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
CF - GI
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1557129
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568380
3142. 
1099 
Fr. Koch fecz aqua forti. Das Gemälde befindet sich in der k. Pina- 
kothek zu München. H. 7 Z. 5 L. Br. 10 Z. Eines der Hauptwerke 
des Künstlers, von welchem noch brillantere Abdrücke zu erwarten 
sind. Jene aus der Zeit des Künstlers haben nicht die gewohnte Frische 
der Farbe.  
32) Ein alter Mann, welcher die Harfe spielt, und zwei Kinder 
gegenüber. Er sitzt links mit dem Hute auf dem Kopfe, und rechts 
steht ein Mädchen mit dem Kessel zur Seite des Knaben. Der Grund 
ist schwarz überarbeitet, die Figuren lösen sich aber durch die fein 
berechnete Farbe der Gewänder und die schlagenden Lichtmassen der- 
selben kräftig ab. Links unten: J. Miel pl_ , rechts: Fr. Koch fec! aq: 
fort: H. 8 Z. 10 L. Br. 7 Z. 
I. In der angegebenen Grösse. Von sehr kräftigem Tone, das 
Kleid des Mädchens sammtartig, so wie die tiefen Schatten am 
Recke des Knaben. 
II. In der Höhe 8 Z. 8 L. Bisher nur in einigen Exemplaren 
vorhanden. 
33) Die Vignette auf dem Titel des Heidelberger Commerce-Buches. 
Zwei nackte Kinder unter einem Weinstocke. Jenes links neben der 
Flasche spielt sitzend die Lyra, und das zur Rechten liegt mit den 
Armen auf einem Buche. Schön radirt mit Tuschton. Ohne Namen. 
Höhe der Platte zum Titel 7 Z. 3 L. Br. 5 Z. 
 Landschaften. 
34) Die Landschaft mit Sturm. Rechts ist eine Gruppe von hohen 
bewegten Baumen, und hinter diesen bemerkt man ein Haus. In der 
Mitte sitzt ein Weib auf dem mit Körben bepackten Pferde, und der 
Treiber erhebt den Stock, um das Thier in Lauf zu bringen. Links 
vorn erhebt sich am Rande ein hoher Baum, und weiter hin sind 
andere Baume, welche die Durchsicht des Mittelgrundes gewähren. Am 
Himmel sind Wolken einradirt, welche aber licht gehalten sind. Rechts 
oben ist das grösste der obigen Zeichen ohne f. Kräftig radirtes Haupt- 
blatt dieser Art. H. 7 Z. 7 L. Br. 6 Z. 1 L. 
35) Felsige Landschaft mit Wasserfall. Rechts breitet sich eine 
grosse Felsenpartie aus, und auf derselben reichen zwei Bäume mit 
den Aesten in den oberen Plattcnrand. An diesen Felsen her kommt 
das Wasser, und stürzt vorn zwischen Steinen ab. Links im Mittel- 
grunde stehen Häuser, und weiter hin schliessen Berge ab. Links 
oben im Rande steht: J. o. Huysum inu, und dann das Zeichen mit fe. 
H.5Z.1L. Br.4Z.2L. 
36) Hügelige Landschaft mit Wasserpartie rechts vorn, und zwei 
grossen ästigen Baumen, welche sich aus dem Hohlwege bis an den 
Rand erheben. Links auf dem Hügel ruhen ein Mann und ein Weib 
bei ihren Bündeln auf dem Boden. Oben rechts das Zeichen ohne f. 
   
37) Landschaft mit Baumcn und Gesträuclien rechts auf dem 
Felsen, dessen Abdachung in voller Beleuchtung sich zeigt. Links vorn 
reiten zwei Männer in das Wasser, und am Ufer bemerkt man ein 
Haus von Bitumen umgeben. Rechts oben in der Ecke ist das Zeichen 
   
38) Unvollendete Landschaft. Links erhebt sich neben einem Stecke 
ein Baum, dessen Hauptstamm oben abgebrochen ist, während von 
seinem Boden aus ein dünerer Baum bis an den oberen Rand die 
schwach belaubten Aeste ausbreitet. Im Mittelgrunde ist ein Haus an- 
gelegt, von welchem nur die _Thüre und ein Theil der Dachöifnung 
schattirt ist. Rechts ist eine fein anradirte Wasserpartie mit einem im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.