Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1555703
952 
CARL  
 CARR. 
2263 
2269. 
2263. Carlo Uagliari, 311d Uarletto, wivirg gewöhnlich der Sohnf 
es Ma, ers Pno o 'eronese enannt an 
  einem Gemälde der Galleräe Camdccixxi 
VERONESE_ F_ in Rom steht aber die gegebene Inschrift, 
in welcher der Künstler Caliari sich 
nennt. Seine Werke sind selten, da er bei seinem 1596 erfolgten 
Tode kaum 26 Jahre zählte. 
2264. Antonio düarneo, irrig Carnio genannt, wird von Lanzi 
als er rösste Künstler FriauVs erklärt. Diess ist 
Carlwus faa aber von? 17. Jahrhundert zu verstehen, da Carneo 
nach 1680 starb. Seine Werke sind zahlreich. Die Familie Caiselli 
zu Udine besitzt in den Stanzen ihres Hauses eine ganze Gallerie. 
Wie oben bezeichnet ist das grosse Gemälde der Madonna mit dem 
Kinde, ein Geschenk der Stadtverordneten zu Udine, ehedem in der 
Gapelle der Citadelle daselbst. Es befindet sich jetzt auf dem Stadt- 
hause zu Udine. 
2265. 05110 Orsolini, KLIpfeI-stecherbgeb. 2111i Venledighum 11710, 
  gest. um 1780. ieser ünst er inter iess 
Cah O7 SQL SGMZIL Bildnisse, historische Darstellungen u. s. w. 
Er schrieb gewöhnlich den Namen aus, nur auf Titelblättern findet 
man zuweilen die Abbreviatur desselben, wie auf jenem zur Folge der 
Landschaften des Marco Ricci, fol. 
 Diese Bezeichnung findet man auf einem 
 Camt fefft; gut gestochenen Blatto, welches den hl. 
Rome 108m Hieronymus in einer Landschaft vorstellt. 
Er sitzt auf einem Baumstamme mit dem Kreuze in den Iländen, und 
dem Todtenkopfe Iiällf dem Schoosse. Unten gegen die Mitte: Rome 
1585 Carot fecit,  4. 
Der Künstlername "Carols" ist wahrscheinlich abgekürzt, wir kön- 
nen ihn aber nicht ergänzen. Die Darstellung erinnert an die Schule 
der Carracci. Cornel Cort ist nicht darunter zu verstehen. 
2267. Joaö Silverio Garpinetti, Zeichnei und Kugferstecher, 
 war um 1750-1780 in issabon t äti  Die 
cum scullh L'sb0a' Abbreviatur seines Namens findet man aiägf meh- 
reren Kupierstichen in dem Werke des 'l'heodor de Ahneida: Ilecreacaö 
Philosophica. Lisboa 1757. Zu seinen Hauptblättern gehören aber 
die Bildnisse der Familie Pombal, und die grosse Ansicht von Lissabon 
mit dem Marquis Pombal im Vorgrunde, und der Schrift: L. Vanloo 
et J. Vemet pinmerunt anno 1767, A. J. Pedraö et J. S. Carpinettus 
delineaverunt. J. Beauvarlet sculpsit.  
  steht auf einem Kupferstiche nach Blanchard 
226a Carpwn 86' welcher die hl. Magdalena vorstellt. Uebei: 
einen "Carpion" finden sich keine Nachrichten. Der Schriftstecher hat 
nämlich diesen Namen statt "Charpignon" oingravirt. 
2269. Annibale Garraeei," welcher unter A C u. s. w._ bereits 
 eingeführt ist, bezeichnete auf solche We1se eines sei- 
Carra: In. m1- Schönsten Blätter, welches radirt und mit dem 
1591 Stiche] vollendet ist, B. N0. 16. Die hl. Magdalena 
' sitzt in der Wüste auf einer Strohmatte, und wendet 
sich nach dem rechts am Baume angebrachten Cruciiixe. Links oben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.