Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1554519
19401 
1944. 
833 
gildngss zeigt gut" dem BeärersJeilnenhflrleäizten unäll einen Fürsten mit 
em cepter. ie ist mit er a rza verse en. 
1940. Ülltlbtäikglllläßf Goldschmied, wellchciil glälgellll Enge des 16, 
a r un erts t ätig war wa rsc ein ic in rankreich. 
915 EI J älth Viär kennen ein Blatt mitlldenlgegäbenän InitialEn, welches 
von einem oc gravirten Metalstoc e a ge ruc t ist. s enthält 
leichtes, lang gezogenes Laubwerk mit kleinen Vögeln, schwarz auf 
weissem Grunde in einer Rundung von 1Z. SL. Durchmesser. Felder 
dieser Art scheinen in Niello gearbeitet gewesen zu seyn, so dass vor 
der Ausfüllung mit Masse die Platte abgedruckt wurde. 
Ein zweites Blatt von ähnlicher Behandlung, auf welchem zwischen 
den Buchstaben BL ein Punkt steht, zeigt in der Mitte ein Füllhorn, 
aus dem ein Zweig mit Blättern und eine Blume im Schnörkel hervor- 
geht. Dabei sind Vögel, eine Schnecke und einige Insekten als Statfage. 
Unten sieht man die Initialen des Namens. Durchmesser 1 Z. 7 L. 
Ein drittes Blatt dieser Art zeigt in der Mitte leichte Ornamente, 
und am Rande herum verschiedene Fhiere. H. 2. Z. 3 L. Br. 3 Z. 1 L. 
Den Namen dieses Meisters, welcher jedenfalls ein Künstler von 
Geschmack und Phantasie war, konnten wir nicht entdecken. Seine 
Werke gehören zu den Seltelnheiten. Von einer niellirten Platte, auf 
Fifläiirniäiiilgiilfääläi" iäsrifäiiiir lädt?  i? ersdäeiiletllifüsselä 
 ni aer osen cauenun 
dergleichen vorfinden. , 
1911-  Beignhaäd 1.81118 dürftä deä Träger dieser Initialen heissen, 
o sie a er en ä teren o er en jüngeren Künstler dieses Na- 
 mens andeuten, bleibt dahingestellt, da wir keine Anhaltspunkte 
hinsichtlich der Zeit haben. Wahrscheinlich handelt es sich um den 
älteren B. Lens, welcher ausser seinen grosseii Blättern auch einige 
Radirungen hinterliess, und 172a in London starb. 
Das schön radirte und seltene Blättchen mit den Buchstaben B L 
stellt die Madonna in einer Landschaft vor, 12. Auf einem Exemplare 
der Sammlung des Herrn Harzen ist der handschriftliche Namen 
Bern. Lens. 
1942. Balthasar Lemens, Maler, wurde 1637 zu Antwerpen ge- 
B L boren, und starb in London 1704. Er malte kleine historische 
f ' Bilder, und Scenen aus dem Volksleben, fand aber im Allge- 
ineinen geringen Beifall, obgleich seine Werke einen geschickten 
Künstler vcrrathen. Auf einigen Genrebildern stehen die Initialen B.L. 
1943- Unbekannter Goldschmied, welcher um 1669 in Nürnberg 
8- J a sein Probestück gemacht zu haben scheint. Die ge- 
.  B gelieäen Initialen findettmaii auf; einlim ragirlten lälailtte, 
 _ wec es ein appeu mi einer rac e a ein eme 
e. 1' zeigt. Dieses seltene Blatt ist 3 Z. 2 L. hoch, und 
7 L. breit. Die Platte war nach Börner in der Goldschmiedslade 
zu Nürnberg. 
1844. Ludulf Backhuizen, Marinemaler und Radirer, geb. _zu 
Emden 1631, gest. 1709. Dieser berühmte Künstler findet hier 
SÄ- nur im Vorübergehen eine Stelle, da nur_ein einziges radirtes 
Blatt auf solche Weise bezeichnet ist, jenes mit dem Fischhändler, 
B. N. 2. Man sieht ihn links im Vorgrunde zwischen zwei auf dem 
Boden sitzenden Matrosen. Hinter ihnen zieht ein essender Junge die 
Aufmerksamkeit eines grossen Hundes auf sich. Unten gegen die 
Mitte stehen die oben gegebenen Buchstaben  voran verkehrt inv., 
und rechts neben dem Anker (verkehrt) 1701. H. 6 Z. 3 L. Br. 8Z. 6 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.