Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1554233
1868. 
805 
2) St. Elisabeth, wie sie dem Bettler Wein in den Napf giesst. 
Links unter der Krone das Zeichen. H. 2 Z. 8 L. Br. 1 Z. 9 L. 
3) St. Radiana an einem Baume von zwei Wölfen angefallen. 
Unten rechts das Zeichen. H. 2 Z. 11 L. Br. 2 Z. Auf dieses und 
auf das vorhergehende Blatt haben wir auch oben aufmerksam gemacht. 
4) Die Tugenden. Weibliche Figuren in Landschaften mit Attri- 
buten, wahrscheinlich Copien nach V. Solis, B. N0. 207 --214. Folge 
von 6 Blättern. H. 2 Z. 4 L. Br. 3 Z. 3 L. 
5) Eine gefesselte Frau. Copie nach V. Solis, B. N0. 221. Oben 
steht: Liberes indigäs faene mereare eatenas. Unten: Jetzt bist du 
frey etc. Im Unterrande ist das Zeichen des B. Jenichen und V. Solis. 
H.1Z.8L. B1'.3Z.1L. 
 6) Die Fama mit der Trompete in einer Landschaft. Oben: Voce 
oculis alis toti sunt cognita. Unten: Die gaitze welt mich gar erkendt etc. 
Wie das vorhergehende Blatt bezeichnet. H. 1 Z. 8 L. Br. 3Z. 2L. 
7) Der unterjochte Ehemann. Er zieht das Weib im Kerbe, wäh- 
rend ihn dieses mit der Peitsche antreibt. Oben gegen links das 
Zeichen. H. 1 Z. 11 L. Br. 3 Z. 2 L. Es finden sich neue Ab- 
drücke, da die Platte noch vorhanden zu seyn scheint. 
8) Die ranberischen Wölfe aufrecht gehend. Der eine, mit dem 
Schwerte an der Seite, trägt eine Gans, der andere einen Korb auf 
dem Rücken. Oben steht: Wir. Wölf. Gehen. Da. Vnverholn. etc. 1571, 
und das Monogramm. H. 3 Z. 4 L. Br. 4 Z. 7 L. 
9) Die christliche Flotte im Anzuge gegen die Türken. Warhafll 
tige Conterfettung der Christlichen Armata zu Wasser wie solche In Ihrer 
Svhlaelttordnung des 70 Jars aus Candia geegen der Insel Cipern diselbige 
gegen de Türchen zu entsetzen ist abgefaren. Folgt das vierte Zeichen. 
H. 10 Z. 11 L. Br. 15 Z. 6 L. Hierzu gehört ein Blatt, um links 
angeklebt zu werden: Die türkische Flotte 1570. Warhalftige Gter- 
fettung] der Türckischen Armata von Galleeü und andern Schifen bey drei- 
hundert, Wie solche dass 70 Jars in Ordtunge Wider die Venedische Lendt 
ist aussgefahren. B. Links unten in der Ecke ist das fünfte Zeichen. 
H. 10 Z. 7 L. Br. 15 Z. 1 L. 
10) Die Ansicht von Rochelle, mit der Belagerung, 1573. H. SZ. 
6 L. Br. 10 Z. 10 L.  
11) Philipp Melanchton in halbem Leibe, hinter dem Tische, 
etwas nach links gewendet. Auf dem Pulte vor ihm liegt ein aufge- 
schlagenes Buch, in welches er schreibt. Auf dem Tische liegen und 
stehen andere Bücher. Links am Pulte ist das Monogramm, rechts 
die Jahrzahl 1577. H. 5 Z. 2 L. Br. 4 Z. 2 L. 
 12) Dr. Martin Luther. Halbe Figur hinter dem Tische mit Pult, 
auf welchem mehrere Bücher liegen. Links gegen unten ist das Zei- 
chen ohne Jahrzah]. Dieses von Bartsch No. 25 erwähnte Blatt ist 
das Gegenstück zu obigem, und beide gehören zu den Hauptwerken 
des Meisters. Sie sind so schön und sicher gestochen, dass man eine 
ganz andere Hand vermuthen muss, als jene des B. Jenichen. 
13) Joachinws Camerarius Der Hoch Bcrvmbt Orator Vnd Professor 
Der Vnioersitet Leipzigk. Büste mit übereinandergelegten Händen. Mit 
dem Monogramme und der Jahrzahl 157 0. H. 3 Z.  L. Br. 2 Z. 7 L. 
14) Joachimvs. Camerarius. Der. Hochbervmbt. Orutor etc. Halbe 
Figur mit bedecktem Haupte, 1570. Ueber der linken Achsel im 
Täfelchen das Zeichen. H. 3 Z. 2 L. Br. 2 Z. 7 L. 
Monogrammisten. 56
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.