Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1552428
624 
AVE. 
1447. 
II. Die obere Linie ist stark und vollständig, das Strohdach fast 
ganz beschattet, und an der Vorderseite des dem Beschauer den Giebel 
zuwendenden Hauses sieht man theils punktirte, theils zusammenhängend 
in horizontaler Richtung gezogene Linien.  
85) Die zwei Fuhrmannskarren, A. V. E.  
I. Sehr kräftiger Aetzdruck, ohne Grabstichelnachülfe, aus den fol- 
genden Angaben zu erkennen. 
II. Mit einigen Strichlagen im obersten und entferntesten Theile 
des fernen Berges , und mit vielen Ueberarbeitungen in den be- 
leuchteten Partien der ohnweit der Landstrasse stehenden Bäume. 
Das im ersten Drucke weisse Tuch des zweiraderigen Karrens ist zur 
Hälfte schattirt. 
87) Der Schafhirt, A. V. E. 
I. Aetzdruck mit ganz weisser Luft. Die Einfassungslinien sind im 
linken oberen Winkel nicht zusammengezogen. 
II. Die genannten Linien sind vereiniget und verstärkt, und in der 
"Luft bemerkt man grösseres und kleineres Gewölk mit horizontalen 
Linien eingestochen.  
90) Die zwei Leitern, A. V.E. 
I. Aetzdruck, ohne Einfassungslinien links und oben. Das Dach 
und die aus Balken und Flechtwerk bestehende Wand des Anbaues am 
hohen Hause ist ohne Ton gebende Strichlage. 
II. Mit vollständigen Einfassungslinien, das genannte Dach ist zuni 
grösseren Theile mit senkrecht gestochenen Linien überzogen. Auch 
Grabstichelretouchen zeigen sich. 
92) Die Hütten, A. V. E.  
I. Aetzdruck, fast ohne Einfassungslinien, namentlich links. Die 
Luft ist weiss, sowie das Dach der Scheune links. 
II. Mit Einfassungslinieii, und einer horizontalen gestochenen Strich- 
lage im oberen Theile der Luft. Das früher ganz lichte Dach der 
zweiten Scheune von links ist mit betonendcn Strichlagen versehen. 
93) Der Mann zwischen den zwei Fichtenbaumen. Ohne Zeichen. 
I. Aetzdruck, mit leichten Spuren von Einfassungslinien links und 
rechts. Ein radirtes Gewölk zeigt sich nur schwach und unvollständig. 
II. Mit starken Einfassungen, horizontal gestochenen Strichlagen in 
der Luft, und weiss sich von diesen ahhebenden Wolken. Der in I. 
nur schwach erscheinende ferne Berg ist oben bestimmter ausgedrückt. 
In den meistenBäumen sind Retouchcn bemerkbar. 
94) Das Lager am Felsen, links ein grosser Baum, A. V.E. 
I. Aetzdruck vor den Einfassungslinien, und mit fast ganz weissem 
Himmel. Sehr selten, wohl nur zur Probe abgezogen, und daher nicht 
als erster Druck zu betrachten. 
II. Mit leichten Einfassungslinien, und mit zarter Andeutung der 
Luft mit einer Wolke. An einigen Stellen scheint mit der Schneidnadel 
nachgeholfen zu seyn. 
III. Mit verstärkten Linien, dann mit verständigen Retouchen am 
Himmel und in den kräftigeren Partien. Die Luft zeigt horizontale 
Linien, welche aber nicht kupferstecherisch behandelt sind. Es wurde 
noch eine stärkere Retouche vorgenommen. 
95-98. Die Gesundbrunnen von Spaa, wie Bartsch glaubt, aber eher 
die norwegischen Gesundbrunnen von Eiswold, mit kleinen Costümfiguren. 
95) Erstes Blatt, A. V. E. 
I. Mit schwachen Einfassnngslinien. Der sich links gegen den 
Brunnen hin zwischen dem Grasboden schlangelnde Fussweg ist bis zu 
den beschatteten Figuren hin ohne Ton gebende Strichlage.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.