Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1551933
AUG. 
13804 
1381. 
.575 
Br. 12 Z.  Die ersten Abdrücke sind, wie angegeben, mit der Adresse 
des Stechers versehen. Dann folgen jene mit der Adresse: „Venetiis 
Donati Rasciotti formis", und die dritten Abdrücke haben statt dieser 
Adresse folgende Verlagsanzcige: „Venetiis Doina et Valegio formis." 
1380. Agostino Oarraooi, über welchen wir unter A. C. N0. 296 
Ä ausführlich gehandelt haben, bezeichnete auf diese 
  Weise einige Blätter. Wir fügen sie hier bei, mit 
5 Einweisung auf die Nummern des Peintre graveur 
Ä  XVIIL, und mit einigen Zusätzen zu dem ge- 
7 nannten Werke: 
Ä 6) i) [B. No. 3.] Der junge Tobias vom Engel 
zly'  geführt. Raphael Regien. In. Aug? Car. fe. "1581. 
A H. 14 z. 7 L. mit s L. Rand, Br. 10 Z. 6L.- 
W143i  Wenn dieses Blatt je von A. Carracci herrührt, 
so ist wenigstens die Jahrzahl 1581 später auf- 
gesetzt werden. Es scheint aus früherer Zeit zu stammen. Im zweiten 
Drucke steht an der Stelle des Wortes "Regien." Vrbira, und unten 
die Adresse: Franco Forma.  Math. Greuter hat dieses Blatt copirt. 
2) [B. No. 101.] Der Leichnam des Herrn auf dem Schoosse der 
Maria, umgeben von Johannes und den hl. Frauen. Rechts unten: 
Aug. Car. F.  1598, links: St stampa da Illatteo Giudiei am Cesarinsi. 
H. 4 Z. 6 L. Br. 6 Z.  Copie nach Annibale's Cristo di Caprarola. 
3) [B. N0. 78.] Die Marter der hl. Justina, in zwei Blättern nach 
Paolo Veronese. Unten nach rechts im zweiten Blatte: Cum Privilegiis 
Summi Ponlificis Cacs. Maestatis Regis Catholici et Sanatus Veneti. Im 
Rande ist die_ Dedication an Jacobo Contareno. Die Unterschrift in 
zwei Zeilen: Jlfihil gloriosius   Venetiis Kal. Jan.- MDLXXXII CWM 
D. V. Adictissimi Lucas Bcrlellus et socius.  Augw? Car. fc. H. 32 Z. 
11 L. mit 6 L. Rand, Br. 21 Z. 9 L.  Bartsch kennt nur den Ab- 
druck mit der Adresse von Luca Bertelli. In den späteren Exemplaren 
steht nach Adictissimi Jacobus Franco ewcudit in Frezzaria.  Es gibt 
auch eine sehr schöne alte Copie von der Gegenseite. Der Neger mit 
dem Hunde ist hier links vorn. 
4) Die hl. Catharina, halbe Figur, wie sie sich auf das Rad stützt. 
Oben steht: S. CATARINA, links unten: Aug. Canfe. H. 4 Z. 51], L, 
Br. 3 Z. 6 L.  Bartsch XVIII. p. 70 No. 64 kennt nur einen ersten 
Druck ohne alle Schrift. Die zweiten Abdrücke sind mit obiger Schrift 
versehen, und die dritten haben die Adresse: Guidotti for. in Bologna. 
An diese Blätter reihen wir die beiden folgenden, welche Bartsch 
nicht kennt. Sie sind ohne Zeichen, aber wahrscheinlich nur im ersten 
Drucke. Sie schliessen sich an die von Bartsch No. 77 (St. Justina), 
No. 79 (St. Lucia) und No. 81 (Maria Magdalena) beschriebenen Blätter, 
und. gehören mit diesen zu den früheren Stichen des Meisters. 
5) St. Margaretha von Antiochien mit Kreuz und Palme auf den 
Drachen tretend. Unten steht: D. Margarila Anliochena "Virgoetüilarcyr 
vterum gestanlibus invocari solila. Passa A? 278 20 July. H. mit der 
Schrift im Rande 6 Z. 4 L., Br. 4 Z.  
6) Die hLLucia, verschieden von der von Bartsch No. 79 beschrie- 
benen Darstellung in halber Figur. In diesem Blatte ist die Heilige 
in ganzer Figur vorgestellt. Man findet es in der zweiten Ausgabe 
des Zeichenbuches von A. Carracei, über welches wir unter A. C. 
Nachricht gaben.   
1381. Agostino Garracci, diesen lHalgdschrift lwir iä gen vorher- 
gehenden rtike n ennen ge ernt a en, soll in 
Aug Cardin f9' solcher-Weise zweiBlattergezeichnethabenmelche
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.