Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1551890
ATGA  
1360! 
1366. 
571 
eine meisterhafte Landschaft von Andreas Aohenbach mit den Namen 
beider Künstler übereinander. Unser Meister zeichnete: A. Toller del. 
Der Forinschneider ist nicht genannt. Vgl. auch N0. 1342. 
1360. Antonio Gampi von Cremona. Bfllllgüi I. N0. 28 gibt dieses 
N CA Zeichen nach einer handschriftlichen otiz lllnriettels, welcher 
es auf Antonio Campi von Cremona deutete. Mariette fand 
das Monogramm auf einem Blatte in Helldunkel, welches den auf dem 
Kreuze schlafenden jungen Heiland darstellt. Wir fanden kein Blatt 
dieser Art beschrieben, zweifeln aber an der Existenz desselben nicht, 
da Mariette als hinlängliehe Autorität gilt. 
1361- Antonio Terelll, Maler und Radirer, war in Dresden thätig, 
wo sein Vater Steiano von 1740 an die Stelle eines 
 Hofmalers bekleidete. Antonio Torelli radirte einige 
f Blätter, welche die Buchstaben ATD. tragen. Das 
Ä jjä. D bedeutet „Dresdae". Der Künstler starb 1754. 
1362. Adrian TllomüS Keij fand als muthmasslicher Träger dieses 
"Zeichens oben N0. 462 eine Stelle, und wir 
schalten es hier nur desswegen ein, weil bei 
 genauer Zerlegung in die Bestandtheile-ATE, 
 oderATEK gelesen werden kann. Die Blätter. auf 
E welchen das Zeichen vorkommt, sind N0. 462 be- 
  schrieben, und dalierbedarf es nur des Rückweises. 
1363- Antonio Tempesta bezeichnete auf solche Weise mehrere 
E radirte Blätter, sowohl biblische Darstellungen, als Schlachten 
mf- und Jagden. Mathäus Merian copirte eine Folge von Jagden, 
AJ-kmlm und bezeichnete die Blätter ebenfalls A. Temp. Man erkennt 
 sie aber theils durch den Namen des Copisteu, theils durch 
die moderneren Charaktere der Abbreviatur. Vgl. die beiden folgen- 
den Artikel. 
1364- Antonio Tempesta ist oben N0. 506 unter dem gegebenen 
IFE  Zeichen bereits eingeführt, da man auch AET lesen 
1 kann. Wir verweisen hier nur auf die bezeichnete Stelle. 
1355- Antonio Tempesta findet oben No. 508 seine Stelle, da 
"j _ "auch A. E. T. F. gelesen werden kann. W' 
Ä- I  enthalten uns daher jeder weiteren Benierlg 
ÄvE  _ Ky-EF iläigk da locodcitatot ausführlich über diesen 
 ' eis er ge an c IS  
1365- Albert Tliorwaldsen," der gefeierte dänische Bildhauer, hat 
 so viele Biographen gefunden, dass es überflüssig scheint, 
A 4 hier Weiteres beizubringen, als was sich auf das ge- 
gebene Monogramm bezieht. Iin Künstler-Lexicon XVIII. 
S, 392 ff. haben wir ihm einen langen Artikel gewidmet, da seineBahn 
bis zum Ende zu verfolgen war. Thorwaldsen starb zu Copenhagen, 
seiner Geburtsstadt, den 24. März 1844, in einem Alter von 73 Jahren 
und 4.Monaten. In der Taufe erhielt er den Namen Bertel, die Römer 
nannten ihn aber gewöhnlich Cavaliere Alberto, woraus sich das obige 
Monogramm des Künstlers erklärt. Es ist am Grabmale des Andrea 
Vacca im Campo santo zu Pisa eingegraben, und wahrscheinlich bezeich- 
nete er auch noch andere Werke kauf solche Weise.   
Zur Ergänzung der Literatur über Thorwaldsen im Künstler- 
Lexicon fügen wir folgende Werke bei:  
Thorwaldsens Ungdomhistorie. 1770-1804. Efter den afdode
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.