Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1551657
1281 
1284. 
547 
1281. Unbekannter Kupfersteoher der deutschen oder niederlän- 
dischen Schule, welcher gegen Ende des 16: Jahrhunderts 
thätig war. In derGeschlchtc der k. Kilpferstlch-Sammlung 
zu Oopenhagcn- von B. von Rumohr und J. M. Thiele S. 33 werden 
folgende Blätter von ihm erwähnt: 
1) Die Madonna mit dem Klinde auf Wolken ZVOFLSBCES idläefälgjlllln 
umgeben. Unten gegen rechts (as Zeichen. H.4   r.   
2) König David kniend, mit der Krone auf dem Haupte, und im 
Mantel. Links ihm zur Seite ist ein aufgeschlagenes Buch und die 
Cither, links unten das Zeichen. H. 4 Z. 1 L. Br. 1 Z. 11 L. 
1282 Anton Schätfer, churpfälzischer Hofmedailleur, wurde 1722 
A S zu Düsseldorf geboren. Er war der fähigste Künstler dieses 
  Namens, und kam dem berühmten Schega näher als ein anderer. 
Mit A. S. bezeichnet sind einige pfälzische Thaler, und auch Medaillen. 
Unter den ersteren nennen wir besonders jenen mit dem Bildnisse 
des Churfürsten Carl Theodor zum Andenken an die Wildbergische 
Silberausbeute 1753. Eine Medaille mit dem Bildnisse des Churfürsten 
von 1763 ist auf die Stiftung und Einweihung der Akademie der 
Wissenschaften in Mannheim geprägt: PHOEBI RHENI NEOCARI 
CONIVNDTäIO ITIELIXEZ Algch ein akadämischer Jeton mit dem Bild- 
nisse um em anus c. ommt vor. ann schnitt Schäi-Ter auch die 
Stempel Zlldtlßlä sglhönen Conventionsthalern von 1764, 65 und 67, zu 
der Preisme ail e er Maler-Akademie mit den drei Grazien 1769 zu 
der Medaille auf die der Akademie 1773 zugeflossenen neuen Begün- 
stigungen, zu jener mit den Bildnissen des Churfürsten Carl Theodor 
und seiner Gemahlin Elisabetha Augusta, zu dem schönen Rheingold- 
Dukaten mit dem Brustbilde des Churfürsten von 1764 u. s. w. 
Schäffer hatte auch Theil an der von seinem Vater Wygand begonnenen 
Folge von Medaillen aufh35 Chtuäfürstoii VOäI der Pfalz, worunter aber 
wenige mit A.S. bezeic net sin , wäiren die oben enannten Ge- 
präge meistens die Buchstaben A.S. enthalten. Die sogeäiannte Schäf- 
ferische Medaillen-Suite beschreibt Exter I. p. 629 ff. Dass Schäfer 
noch in seinem hohen Alter eine sichere und kräftige Hand besass, 
bcweiset der schöne Vicariatst a er mit dem Bildnisse des enannten 
Churfürsten und dem Reichsadler von 1792. g 
Auf anderen Geprägen des Künstlers steht ein Monogramm, und 
auch der Buchstabe S. allein. Vgl. N0. 1248.  
1283. Antonio Selvi,_Medailleur von Venedig, war Schüler des 
A S Massimiliano Soldam, und hmterliess viele Reliefwerke, worin 
  er seinen Meister übertraf, aber ohne selbst von der manieristi- 
scheu Richtung seiner Zeit fern zu stehen. Man hat von ihm Medaillen 
mit den Bildnissen des Giuscppe M. S. Bertini, Antonio Coechi, Conte 
Ginseppe Prospero Ginani, Galileo Galilei, Gio. Batista Fogioli, Marc 
Antonio Mozzi, Gonte Lor. Magalotti, Manfredo Malaspina 8m. Auf 
mehreren Schanmüilzen stehen die Buchstaben A. S. Dieselben findet 
man auch auf einem grossen, gegossenen Medaillen zu Ehren des Car- 
meliter Predigers Pater Marcus a sancto Francisco von 1748. Mazzu- 
chelli 199. No. 1. Mit A.S. bezeichnet ist auch der vier Zoll grosse 
treffliche Medaillen mit dem Bildnisse Buonarottfs. Im Revers sind 
die allegorischen Figuren der Malerei, Plastik und Architektur.  
Antonio Selvi starb um 1755. 
 A. Schabel war um 1768 Niünzgraveltr in Venedig. Die 
A s Buchstaben .4. S. findet man auf einem seltenen Conventionsthaler 
' ' ' mit dem Bildnisse der Kaiserin Maria Theresia (1768), und auch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.