Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1547546
136 
302 
304. 
17) Ruine einer alten Capelle. In der Mitte steht eine Statue, und 
nach rechts sieht man zwei Säulen. H. 8 Z. 5 L. Br. 4 Z. 11 L. 
 18) Gebäude am Ufer eines Canals. Rechts sitzt ein Mann auf 
der Mauer. H. 11 Z. 3 L. Br. 8 Z. 
19) Gebäude am Canal mit einer Kirche in der Mitte. Rechts steht 
am Giebel eines Hauses: MDCCXLI. A. C. H. 11Z. 3L. Br. 8Z. 
20) Landschaft mit Gebäuden im Grunde, und einer Caskade. Links 
ist ein Monument mit Säulen. H. u. Br. 11 Z. 4 L. 
21) Die Mauer einer Ruine, mit der Schrift: „Vedute Altre dm", 
wie oben angegeben. Dieses Blatt dient zum Titel des Werkes. H. 
11 Z. Br. 16 Z. 
22) Ansicht bei Mestre. Links sieht man eine Kutsche. H. 11 Z. 
4 L. Br. 16 Z. 
23) Ansicht von S. Giustina in Pra della Valle zu Padua. Rechts sieht 
man einen mit vier Ochsen bespannten Wagen. H. 11 Z. 4L. Br. 16 Z. 
24) Ansicht des Platzes von Pra della Valle. Von rechts her kommt 
eine Kutsche mit zwei Pferden. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
25) Ansicht des Thurmes von Malghera in den Lagunen zu Ve- 
nedig. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
26) Ansicht einer Gegend an der Brenta. Rechts ist ein Mann 
bei der hölzernen Brücke. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
27) Ansicht in Murano. In der Mitte steht eine Säule, und links 
sitzt ein Mann auf dem Schubkarren. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
28) Ansicht der Schleusen von D010 bei Venedig. Rechts sieht 
man eine Gondel, links ein Weib mit dem Kinde. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
29) Eine andere Ansicht dieser Schleusen. Im Mittelgrnnde geht 
ein Herr mit seiner Dame, und links ist ein Obstverkäufer. H. 11 Z. 
4 L. Br. 16 Z. 
30) Ansicht des Dorfes Dolo. Rechts im Mittelgrunde ist die Kirche, 
und vorn sieht man zwei Schubkarren. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
31) Ein von zwei Säulen gestütztes offenes Gewölbe. Rechts steht 
ein Soldat, und ein anderer sitzt. H. 11 Z. 4 L. Br. 16 Z. 
302- Andrea Gamassei, Maler und Radirer, geb. zu Bevagna 1602, 
A C1 det gest. zu Rom 1648. Schüler von A. Sacchi ist er durch 
' Zeichnungen und historische Bilder in Oel bekannt. 
F. F. Aquila, P. Fidanza, C. Bloemaert, Persyn, J. Bergler u. A. haben 
nach ihm gestochen. Auf einem Blatte von Michel Natalis steht AC del. 
Es stellt den Streit des Neptun und der Pallas vor, in Folge dessen 
das Pferd und der Oelbaum entstehen, qu. fol. Man findet auch noch 
andere Blätter mit den Initialen des Namens, theils in Cursiven. 
303- Unbekannter französischer Künstler, wenn nicht Charles 
A C P, Antoine Coypel. Die gegebenen Initialen gehören einem 
  "w" Maler an, nach welchem ein C. B. das Bildniss des Nicolaus 
Copernicus gestochen hat. Er ist fast in halbem Leibe mit dem Sonnen- 
zirkel dargestellt. Man findet dieses Bildniss in der Europe illustre, 
Paris 1755, 4. Der Meister A. C. ist daher nicht derjenigeKünstler, 
welcher den Copernicus nach dem Leben gemalt, sondern der Copist 
eines alten Bildnisses desselben zum Stiche.  Uebrigens gehört dieses 
Portrait zu den schönsten der reichen Sammlung. 
3Ü4. Agostino Garracci bezeichnete auf solche Weise das von ihm 
gestochene Bildniss der Prinzessin Christina von Dä- 
Ä Caijzdf nemark, der Gemahlin des Herzogs Franz Sforza II. 
   Die junge Dame hat eine Perlenschnur mit Gehäng 
um den Hals, und ein mit Pelz ausgeschlagcnes Kleid. Oval mit Ein- 
fassung von Linien. Links unten : A. Car. fecit. H. 5 Z. 7 L. Br. 4 Z. 3 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.