Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1547421
124 
287- 
290. 
Auf den Namen des Meisters müssen wir verzichten, da ebenso- 
wohl A. C. als C. A. gelesen werden kann. Der Familienname des 
Stechers kann daher mit A oder mit C anfangen. 
 Anton Gajet, Juwelier und Medailleui-Tdes ChuräürstenqCarl 
Ap Philipp von der Pfalz, fertigte Stempel zu _i nnzen un ltledai len, 
1' deren mit AC bezeichnet sind. Von ihm ist die Deiikmuiize aui 
die Reparation des Heidelberger Fasses im Jahre 1727. Neben dem 
Fasse steht der Hofnarr Clementel, und darüber zwischen der getheilten 
Jahrzahl 1664 ist Schrift in 13 Zeilen. Eine frühere Medaille auf das 
Heidelberger Fass ist von 1716. Man sieht das _Fass i_nit der hinauf- 
führenden Treppe. Im Abschnitt sind zwei Schilde mit einem Affen, 
und drei Satyrgesichtern. Beide Medaillen" sind bei Lxter I. N0. 399 
u. 413 abgebildet, die erstere auch bei Köhler VIII. S. 417. 
288. Alexander Oranendoncq, Zeichner und Formschneider, wurde 
1799 zu ltlaasslnis in Süd-Holland geboren, und gelangte ohne 
A- Cv Meister zu einer bedeutenden Stufe von Volllcomnienheit. _Er 
erhielt desswegen von 1819 an bei mehreren Gelegenheiten Ehrenpreise, 
sowohl in Brüssel, als iin Haag. Der Künstler lebt aber seit Jahren 
in Nijmwegen. Im Nederlandsche hlagazijn sind viele Blatter von ihm, 
und darunter ein Prcisstück, welches das Huis Zwanenbnrg in der Nahe 
von Harlem vorstellt. Mehrere seiner Blätter sind mit  andere 
mit C. bezeichnet. 
289. Abraham Uasembrot, welcher oben N0. _209 eine Stelle be- 
hauptet, ist bisher nur durch iadirte Blatter bekannt, 
A C . 1664- da, seine Gemälde wahrscheinlich in Italien, vielleicht 
in Neapel zerstreut sind, wo der Künstler viele Jahre lebte. Er malte 
Ansichten von Seehafen mit Schiffen und vielen Figuren. Ein Bild 
dieser Art anscheinlich einer der kleineren sicilianischen Hafen, welches 
nach einer gefälligen Mittheiliing vor etlichen Jahren in Italien er- 
worben wurde, und durch den Kunsthandel nach Norden wanderte, ist 
mit AC. 1664 bezeichnet. Die Zeit trifft für Caseinbrot, und er mag 
daher einige Bilder mit AG. bezeichnet haben. Wir wissen aber von 
kemätdbilvlalnßänsoll auch A. van Croos jun. Gemälde mit AC. bezeich- 
net habeng Er malte Landschaften, Ansichten von Städten, Schiffs- 
werften, Seehafen und andere Mannen. Diese Bilder erinneiii theils 
an Peter Molijn, theils an Jan van Goyen. Sie sind von 1643 -1_fi67 
datirt. A. van Croos lebte in Belgien, und stammt von einem gleich- 
namigen Künstler ab, dessen Landschaften stylisirt, aber von graulichem 
Tone sind. Die Figurenstatiagc ist gering, und steif behandelt. Sollte 
der ältere A. v. Croos ebenfalls mit AC. gezeichnet haben, so wird 
man seine Bilder von jenen des jüngeren Meisters dieses Namens wohl 
leicht unterscheiden können. 
290. Alexander Ualame. Landschaftsmaler und Radirer von Ve- 
 vay gehört zu den berühmtesten Künstlern unserer Zeit. 
  Seide Bilder in Oel tragen das Gepräge der höchsten 
ih Natnrwahrheit, und seine Aquarellen sind von einer Kraft 
und Schönheit der Färbung, wie" sie nur ein so vollkommener 
Meister wie Calame erreichen kann. Solche Gemälde findet man 
nur in reichen Sammlungen und Salons, in weiterem Kreise ist aber 
der Künstler durch seine meisterhaften Radirungen _und Original- 
Lithographien bekannt. Seine meisten WVerke sind mit dem Namen 
bezeichnet nur einige radirte Blätter haben die Initialen des Na- 
mens, adel- ein aus CAF bestehendes Monogramm. Sie gehoren zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.