Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1546927
164 
167. 
Nach dem Zeichen steht "und" mit dem Korkzieher des Adolph Schrödter. 
Ueber letzteren handeln wir aber unter dem Monogramm AS mit dem- 
selben Instrumente, welches neben der Weinflasche auch eine selbst- 
ständige Rolle spielt. 
A. von Boddien war Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, 
zu welcher er als k. preussischer Offizier gewählt wurde. Später er- 
nannte ihn der König zum Flügeladjutanten und Uhlanenoberst, als 
welcher er 1857 starb. Er war ein witziger Karrikaturenzeichner. 
Ausser den Bildern des Herrn Piepmeyers hat man von ihm auch solche 
des damals oft genannten Reichskanarienvogels (Rösler), der verkehrten 
Weltanschauung (Ruge), des Robert Blum als Mereur dtc. 
 Arnold Bloemers, Früchte- und Blumenmaler, wurde 1792 
zu Amsterdam geboren, und im Bürgerwaisenhause daselbst 
herangebildet. Bloemers behauptet in seinem Fache einen 
hohen Rang, zu welchem er durch das Studium der Natur, 
und der Werke des van Huysum gelangte. Seine Bilder 
mit Früchten und todtem Wild sind von grösster Natur- 
wahrheit, und mit aller Sorgfalt behandelt. Eigentliche Blumenstücke 
sind seltener, aber eben so schön, als die anderen Gemälde. 
A. Bloemers ist Mitglied der Akademie in Amsterdam. Immerzeel 
gibt sein Monogramm. 
165. Adrian de Bye, Maler, wurde 1594 zu Liere geboren, und 
von Vautier Abts unterrichtet. Hierauf bereiste er Frank- 
reich und Italien, kehrte 1623 in die Heimath zurück, und 
machte sich durch zahlreiche Werke bekannt. Er malte 
Portraite, historische Darstellungen und Genrebilder. Einige 
tragen dieses Zeichen. Auf anderen Bildern ist das Monogramm aus 
den Buchstaben ABD gebildet. 
166- Andre Boissier, Maler und Radirer, arbeitete gegen Ende 
ß des 18., und zu Anfang des 19. Jahrhunderts in Paris. Das 
Monogramm des Meisters gibt Oh. le Blanc, Manuel de llAma- 
teur I. p. 417, und er schreibt ihm folgende Blätter zu: 
1) Ulmposture du Paganisme sous le masqne de la verite. H. 
272 m. Br. 585 m. 
2) Les Amants electrise par PAmour. A Paris chez Boissier Peintre. 
H. 275 m. Br. 584 m.  
3) Le mechant eifraye de ses occilpations  H. 186 m. Br.135 m. 
4) Le Soutien de la France. Se vend s Paris chez Chataignier. 
H. 280 m. Br. 235 m. 
5) Le Diner du Camp, nach Bericourt. H. 250 m. Br. 410 m. 
6) La Recreation du Camp. H. 250 m. Br. 415 m. 
7) Derniere bombance des goulus. H. 173 m. Br. 128 m. 
8) La. Negresse. H. 182 m. Br. 132 m. 
167. Unbekannte, nur muthmasslich zu bestimmende Zeichen. Das 
erste soll sich auf etlichen Bildern in der Weise 
ß f? J. ß des Nicolaus Berghem linden. Sie stellen Land- 
"C 01-1 schaften mit Hirten und Vieh vor, und sind viel- 
leicht von Abraham Begeyn gemalt, dessen wir unter No. 158 er- 
wahnt haben. Das Monogramm ähnelt aber auch dem Zeichen des 
Andreas Bretschneider N0. 161, wir kennen jedoch keine Landschaft 
von der Hand dieses Meisters. 
Das zweite Monogramm steht auf Kupferstichen mit Bildnissen 
obscurer Männer, welche von geringem Werthe sind. Sie sind wahr- 
scheinlich von Joh. Andreas Böner gestochen, welcher von 1647 
 1720 in Nürnberg lebte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.