Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1556570
2508. 
1039 
noch im Bilde: Pastores abcunt in Belhleem   Lucae Cap. II. 
C. Beverdinus f. Rund, Durchmesser 7 Z. 3 L.  Im späteren Drucke 
rechts auf dem Postamente: Am. Lafrery. 
2) Die drei Magdalenen vor einem Crnciüxe. C. Reverdinus f. 
H. 51,15 Z. Br.  Z. 
Eine Darstellung dieser Art wird im Cabinet Sykes dem Rever- 
dinus zugeschrieben. Diese Sammlung bewahrte sieben von Bartsch 
nicht beschriebene Blätter, welche bei der Auktion zu 2- 3 .6 und 
einige Schillinge woggingen. Leider sind im Cataloge die Blätter 
nicht genau beschrieben, einige kommen aber im Künstler-Lexicoix vor. 
3) Das jüngste Gericht, iignrenreicbe Composition, links unten 
mit dem Namen des Stechers. Rund, Durchmesser 7 Z. 6 L. 
Bartsch beschreibt dieses Blatt unter N0. 15, kennt aber die 
späteren Abdrücke nicht. Sie haben die Adresse: J. Bussemerher cxc. 
Colon. Die Platte kam also in die Hände des um 1600 in Cöln leben- 
den Kunsthändlers Bussemecher. 
4) Quintus Curtius, rundes Blatt. Es wird im Cabinet Sykes kurz 
angedeutet, ohne nähere Beschreibung. 
5) Die Sibylle vor Augustus, nach Parmigianino. Cabinet Sykes. 
6) Eine allegorische Darstellung: Der Gedanke an den Tod als 
Mittel gegen das Laster. ln Mitte des Blattes sieht man die halbe 
Figur eines bärtigen Greises mit der Sanduhr, welcher die Rechte 
auf ein Skelett stützt. Letzteres, der Tod, halt mit der linken 
Knochenhand eine Kugel empor. Zur Seite des Mannes rechts be- 
merkt man den Teufel, und weiter zurück ein reich gekleidetes Weib 
als Curtisane. Oben im Cartouche steht: MONDVS CARO DEMONIA 
MOVENT NOBIS PRAELIA DIVERSA 8m, und im Felde rechts: 
C. Beverdinzts f. Oval. H. 6 Z. 2 L. Br. 4 Z. 3 L. 
Dieses Blatt ist sehr selten. Cabinet Sykes 3 i 10 Sh. 
7) Ein Blatt mit Köpfen von Kriegern. Im Cabinet Sykes 
angedeutet. 
8) Ein grosser Fries mit einem Zuge von Kindern, welche 
Trommler und Trompeter begleiten.  Im Catalog Petzold 1843 
N0. 1238 wird dieser Zug als ein dem Verfasser des Peintre-graveur 
unbekanntes, sehr seltenes Blatt des Reverdinus bezeichnet. 
9) Fries mit einem Bacchanale. Links bläst der Satyr den Dudel- 
sack. Unten gegen rechts: CRcuerdinus f. Auf der Tafel, welche 
äechts ein Bäcchant hält, steht die Jahrzahl 1564. H. 2 Z. 4 L. 
r. 10 Z. 1  
Berichtigungen. 
10) Die Bekehrung des hl. Paulus. In Mitte des Blattes vom 
Pferde gestürzt, erhebt er den rechten Arm, und den Kopf umgibt 
die Anreole. Sein Gefolge flieht in mehreren Gruppen, und der 
Fahnenträger zu Pferd nach links hin. Auf seiner Standarte stehen 
verkehrt die Buchstaben SPQR. Im Vorgrunde gegen rechts sieht 
man das Pferd des hl. Paulus in wilder Flucht. In weiterer Ferne 
predigt Paulus den sechs um ihn versammelten Männern. Links im 
Grunde breitet sich die Stadt Damaskus aus, und gegen rechts sieht 
man Felsen und Bäume. Oben erscheint Gott Vater in einer Glorie 
mit vier Cherubim. Im Ganzen zählt man 17 Hauptüguren, 7 andere 
Figuren, 4 Engel und 5 Pferde. H. 4 Z. 7 L. Br. 3 Z. 2 L,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.