Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1556346
1016 
ODE- 
24491 
12455. 
Meisters ist aber dieser ausgeschrieben. Folgende Blätter kamen uns 
zu Gesicht. 
1) Waldansicht mit einem Schlag im Vorgrunde. In der Mitte 
sitzt ein Mann mit dem Stecke vor einer Höhle, und vor ihm kauert 
eine andere Figur. Unten im Rande nach links: Cesar De Cock 50 
(1850), fol.  
2) Grosser Buchenwald mit Wasser im Vorgrunde, und Sonnen- 
beleuchtung in der Durchsicht. Rechts unten im Rande: Cesar De 
Cock 50, fol. 
3) Waldgegend mit Hügeln. Im Mittelgrunde gegen rechts sieht 
man zwei Männer mit Schiessgewehren. In der Mitte unten: Cesar 
De Cock 50, gr. qu. 4. 
2449. Der Abbe Gharles Gampion de Tersan, geb. zu Paris 1741, 
radirte kleine Landschaften und Ansichten, deren meh- 
C6107 , rere mit C. deL, oder C de T fecit aq. for. 1765 be- 
C zeichnet sind. Auf anderen Blättern steht: C C m. 
  und auch C P C de TXX X fecit nqua forti 1764. 
2450. Gumte de Gaylus, der berühmte französische Schriftsteller 
und Radirer, fand schon unter dem Buchstaben (IX, und 
Ode C unter CX CX eine ausführliche Stelle, und daher be- 
Q de a merken wir hier nur, dass er verschiedene Radirungen 
nach Zeichnungen von Meistern älterer Schulen mit C 
de C signirt habe. 
2451. Grispin de Passe junior bezeichnete auf solche Weise ver- 
0 d P  schiedene kleine Blätter nach M. Kager, Rottenhammer 
e ' an und anderen deutschen Meistern. Sie enthalten Scenen 
aus dem neuen Testamente, und erschienen zwischen 1600-1620.  
Unter dem Monogramme VC P. kommen wir auf die beiden Meister 
dieses Namens zurück. 
2452- Charles David, Zeichner und Kupferstecher von Paris, 
C D F welcher oben unter CD. bereits eine Stelle fand, und sich 
0' D 'F  auch des Monogramms DC bediente, bezeichnete mehrere 
 Kupferstiche mit den Initialen C. D. F. Sie bestehen meist 
i? Titelblättern, und in anderen Abbildungen nach verschiedenen 
eistern. 
Gajetan Destouches, Medailleur, welcher von 1784-1807 
in München thätig war, zeichnete Münzen und Medaillen 
mit C. D. oder C. D. F. 
2454- Christian Detlev Friedrich,_Graf von Reventlow, Kunst- 
(J. D. F. G. de B. fec. 1168, 11321331",säIP-tzlkßvegläfälgen 
mit Landschaften und Thieren nach Londonio , E. ääoflälgi agil; 
einigen Blättern steht der Name des Künstlers auf andetelnfindet 
man die Initialen desselben. ' 
2455. Willem oder Guillaume de Keusch, Landschafts- und Thier- 
maler, geb. zu Utrecht 1638, ist derjenige Meister, 
welcher sich als Träger dieses Zeichens nennt. Ein 
CBf Gemälde mit dem ausgeschriebenen N_a.men befindet 
C 7 sich in der k. k. Gallerie zu WIGII, elne Landschaft 
Halm!) l bei Sonnenuntergang mit einer Ruine an den bergigen 
Ufern des See's. Vorn rechts auf dem Wege sieht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.