Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1556183
1000 
CCF. 
2395 
2396. 
herrühren. Auf dem portugiesischen Throne warän mehrere Könige 
Namens Johann. Obiges Bildniss wird aber Jo ann II. vorstellen, 
welcher 1495 starb. Sein Nachfolger Emanuel starb 1521. Beide 
Bildnisse sind in der Weise des Cernelius Cort gestochen, und viel- 
leicht von diesem Meister. Ausserdem würde das Monogramm auf 
Cristoforo Cartario passen, welcher auch C. Cart. zeichnete. Man 
wollte darunter den C. Cort verstehen. 
2395. o. Falconet? Nach Brulliot I. No. 115a findet man dieses 
Zeichen auf mehreren Kupferstichen nach Francois 
IF Boucher, er konnte es aber nicht deuten. Wir ver- 
muthen darunter den Kupferstecher Falconet. Dieser 
Meister stach 1751 nach F. Boucher eine bedeutende Folge von 
verschiedenen Figuren zu Modellen für die Porzellanmanufaktur in 
Sevres, kl. fol. 
 2396. Oamillo Oongio, oder Gongius, Zeichner und Iäupferstecheii; 
arbeitete um 1630 in Rom und desswe en fin et man auc 
C C F angegeben, dass er um 1604 geborengwordcn sei. Allein 
grüß inldlieseängalle ilnjüssen lzlslvei Künstler des lianäens (äongio 
C1 ge e t a en. in so c er s ac nämic ie up er zu 
F der von B. Castelli illustrirten Ausgabe des T. Tasse, 
welche 1617 in Genua erschien. Sie enthält Copien nach den Stichen 
von Agostino Carracci und Giacomo Franco in der Gierusalemme libe- 
rata oon annottazione di S. Gentili e di G. Caslello. Genova 1590, 4. 
Wenn es sich also nur von Einem Camillus Congius handelt, so muss 
dieser mehrere Jahre vor 1604 geboren worden seyn, oder wir müssen 
zwei Künstler dieses Namens annehmen. Auf Blättern nach B. Ca- 
stelli stehen die Initialen CC. F. Die Stiche dieses Meisters sind sehr 
zahlreich, und in der YVeise des Cornel Cort behandelt. Einen grossen 
äheil ündet man in Sammelwerken, wie in der Galleria Justiiiiana, in 
en Aedes Barberiui, in J. B. FerrarPs Hesperides etc. "letzteres 
Werk erschien 1646 in Rom, die von Congius her-rührenden architekto- 
nischen Blätter nnd Gartenprospekte sind aber in einer Weise ge- 
stochen, dass man wirklich glauben möchte, verschiedene andere Stiche 
besonders solche nach früheren Meistern, rührten von einem älteren 
C. Oongius her, oder wenigstens von einem unbekannten Meister  
oder C. C. F. Christ stellt ihm einen Maler und Kupferstecher F. C. 
Cressenti gegenüber, wir wagen es aber nicht, für ihn entschieden 
Partei zu nehmen. Ausser den Kupferstichen nach B. Castelli in der 
erwähnten Ausgabe des T. Tasso sind folgende Blätter beachtenswerth. 
1) Frederico Columna. C. C. F., fol. 
Dieses Blatt nennt Rost IV. 8.331, bezeichnet aber den Charakter 
des Dargestellten nicht. F. Colonna oder Columna gibt es mehrere. 
2) Die Verkündigung.  C.  fol.  
3) Die Anbetung der Könige. CCF, fol. 
4) Das Abendmahl des Herrn, nach Cav. G. Celio. C. C. F., kl. fol. 
5) Die Erstürmung von Troja, nach A. Tempesta, gr. qu. fol. 
6) Die Häupter des mediceischen Hauses in einer Glorie, nach 
A. Pomerancio, gr. qu. fol. 
7) Die Schöpfung der Engel, nach A. Camassei, gr. qu. fol. 
8) Das Titelblatt zu: D-iversi ornamenti capricciosi. C. (I. F., fol. 
9) Eine unter einem Bogen sitzende nackte weibliche Figur, 
welche  am Tische schreibt. Anfd dem (ämleben ätilaäiendeln Stuhle iät 
ein Helm mit Federn, und über iesen ein er e t sie eine wei  
liche Figur mit dem Tuche. Rechts unten ist das zweite Zeichen. 
H.4Z.1L. Br.2Z.2L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.