Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1556091
2366. 
991 
58) 31. Charles (III. le Simple) Rex Franc. XXXI. 
59) 32. Raovl Itex Franc. XXXII. 
60) 33. Loys (IV. (POutreiner) Rex Franc. XXXIII. 
61) 34. Lothaire Rex Franc. XXXIIII. 
62) 35 Loys (V. le lrlaineant) Rex Franc. XXXV. 
63) 36. Hvgves (Capet) Rex Franc. XXXVI. 
64) 37. Robert Rex Franc. XXXVII. 
65) 38. Henry  Rex Franc. XXXVIII. 
66) 39. Phelipes  Rex Franc. XXXIX. 
67) 40. Loys (VI. le Gros) Rex Franc. XXXX. 
68) 41. Loys (VII. le Jeune) Rex Franc. XXXXI. 
69) 42. Phelipes (II. PAuguSte) Rex Franc. XXXXII. 
70) 43. Loys (VIII. Coeur de Lion) Rex Franc. XXXXIII. 
71) 44. "S. Loys (IX. Saint-Louis) Rex Franc. XXXXIIII. 
72) 45. Phclipes (III. le I-Iardy) Rex Franc. XXXXV. 
73) 46. Phelipes (IV. le Bei) Box Itranc. XXXXVI. 
74) 47. Loys (X. Hutin) Rex Franc. XXXXVII. 
75) 48. Phelipes (V. le Long) Rex Franc. XXXXVIII. 
76) 49. Charles (IV. Ie Bei) Rex Franc. XXXXIX. 
77) 50. Phelipes (VI. de Valois) Rex Franc. L. 
78) 51. Jehan Rex Franc. LI. 
79) 52. Charles (V. le Sage) Rex Franc. LII. 
80) 53. Charles  Rcx Franc. LIII. 
81) 54. Charles (VIL) Rex Franc. LIIII. 
82) 55. Loys (XI) Rex Franc. LV. 
83) 56. Charles (VIII. le Victorieux) Box Franc. LVI. 
84) 57. Loys (XII. le Pere du Peuple) Itex Franc. LVII. 
85) 58. Francoys (I. le Pere de Lettres) Rex Franc. LVJII. 
 Oornelis UOInQIiSZBn von Ilaarlem, zu seiner Zeit Meester 
Kornelis, oderKornelis Schilder genannt, 
ärforJnu-n war der Sohn des Pieter von Amsterdam, wel- 
cher in Ilolland unter dem Namen Lange Picr 
und Pieter Aartszeil bekannt ist. Im Jahre 1562 
zu Ilaarleni geboren, genoss er den Unterricht 
seines Vaters, eines geschickten Malers, und 
stand dann auch einige Zeit unter Leitung des 
Franz Porbus und des Gillis Oongnet, dessen 
Ruf weithin drang. Cornelis wurde aber eben- 
 falls schon als junger Mann zu den ersten 
INIeistern seines Vaterlandes gezahlt, und vorzugsweise Kornelis 
Schilder genannt, weil er, mit C. van h-Ianrler zu reden, in allen 
Theilen der Kunst ausgezeichnet war. Dieser Schriftsteller widmet 
ihm einen ausführlichen Artikel, und zählt auch dessen Werke bis 
1604 auf. Uebrigens verdient Cornelis von Ilaarlem das Lob nicht in 
dem Maasse, wie es C. van hiandei" ihm spendet. Er ist nur durch 
die treifliche, warme und weiche Behandlung des Nackten vor seinen 
Zeitgenossen ausgezeichnet, es fehlt ihm aber an der eigentlich be- 
lebenden Kraft, an dem Vermögen, seinen Figuren Leidenschaft: einzu- 
hauchen, und durch ein tiefes Interesse zu fesseln. J. Saenretlnin, 
Jan Müller, H. Goltzius, J. Matham, J. de Gheyn, L. Kilian u. A. 
haben nach ihm gestochen. Auf einigen Bildern kommen die obigen 
Zeichen vor. Das erste findet man auf Kupferstiehen der genannten 
Meister, wie auf einem Blatte von Heinrich Goltzius von 1588. Es 
Stellt einen Mann vor, der von dem Drachen zerfleischt wird. Links 
unten steht: Hasce um's primitias C C (Monogramm) Pivtor Inuent.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.