Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1556058
2365. 
987 
Caelatoribus Virgilio Solis et Justo Amman Tigurino. Noribcrgaa 1576. 
Bartsch IX. p. 292. 
Kupferstiche des Monogrammisten C C, oder des 
Claude Corneille. 
Wie oben" bemerkt, beschreibt Bartsch H Blätter von diesem 
Meister, und wir schliessen die Nummern desselben ein. Robert- 
Dumesnil gibt ein Verzeichniss von 86 Blättern, welches hier vor- 
herrschend ist. Diese Blätter sind grösstentheils flüchtig behandelt, 
und zeigen deutlich mehr die Hand eines Malers, als jene eines 
Kupferstechers von Profession. Nur ein Blatt, N0. 6, ist mit der 
Jahrzahl 1547 versehen, und die Entstehungszeit der Bildnisse fran- 
zösischer Könige ist aus dem Datum des Titels (1546) zu ersehen. 
Auf den Stichen No. 1-24 ist dem Monogramme die Abbreviatur: 
Lugd. 12A" wie oben gegeben, aber theils nicht so deutlich, beigefügt. 
Auf Blatt N0. 24 steht unter dem lllonogramme I F. Der Künstler 
gibt sich dadurch als Eriinder und Stecher kund, und man kann 
daher annehmen, dass er die meisten Blätter nach seiner eigenen 
Zeichnung gefertiget habe. Das undeutliche llionogramm B A No.1654, 
welches Brulliot I. N0. 1145 für BR gibt, aber auch aus den Buch- 
staben BA R zu bestehen scheint, bezieht sich auf den Verleger "Bal- 
thasar Arnoullet, welcher sich auf dem Titel der „Epitomes des roys 
de Franee" nennt. "Lugduni Batavorum" kann nicht gelesen werden, 
da alle diese Blätter in Lyon erschienen. Der Druckort: "Lugduni 
Batavorum" wäre die Stadt Leyden. 
l) [B. N0. 1] Der Kindermord. Die Handlung geht in einer 
Basilica vor, und links auf der Tribune ertheilt Herodes den Befehl 
dazu. Unten in der Mitte auf einem Steine ist das Monogramm, und 
auf einem zweiten Steine steht: Lugd. BA. Rundes Blatt mit der 
Schrift: Vt Christa Rcgnvm Praeripiat Herodes, lntar Alias Omnes In 
Bethlehem Bimvlos Pveros lllvm Occidere Contcndit. Matt. ij. a. Durch- 
messer des Bildes 7 Z. 5 L. Die Bordure mit der Schrift 21A L.  
2) [B. N0. 2] Christus prediget den Aposteln. Er steht, fast 
vom Rücken gesehen, links vorn auf einer Estrade mit erhobener 
Rechten, und die Schiller umgeben ihn. Den Grund bildet ein römi- 
scher Portikus. Rechts unten bemerkt man das Monogramm, und im 
Rande steht: Fidc, Spe, Et Charitate Fil-ii Bei Conslilvimw. ad Rom. V. 
 Lugd. BA. H. 5 Z. 10 Z. und 3 L. Rand. Br. 8 Z. 1 L. 
3) Christus prediget seinen Schülern. Er steht links auf einer 
Erhöhung von zwei Stufen, und richtet seine Worte an das sündige 
Weib, welches rechts auf einer Estrade von drei Stufen sitzt. Die 
Jünger umringen den Herrn. Die Ilandlung geht auf einem Platze 
vor, welchen Hallen von reicher Architektur einschliessen. Links am 
Sockel eines Portikus bemerkt man das Zeichen. H. 8 Z. 10 L. 
Br. 9 Z. 1 L.  
4) Der ungläubige Thomas, grosse und schöne Composition. 
Christus, von den Jüngern umgeben, reicht dem Thomas die Seite hin, 
und dieser kniet links, im Begriffe, die Wundmahle n1it dem Finger 
zu betastexi. Im Grunde steht ein Portikus, und links unten ist das 
Zeichen. Im Rande steht: Beati Qoi Non Wdervnt Et Qvi Credidcrvnt. 
II. 9 Z. 5 L. mit 3 L. Rand. Br. 7 Z. 21,1, L. 
5) Der Tod der hl. Jungfrau. Sie liegt auf dem Bette in einer 
prächtigen Gallerie mit Ü0l0l1ll3tl8. Die Apostel sind von Schmerz 
ergriffen, und der am Fusse des Bettes sitzende empfängt von einem 
anderen Trost. Rechts in halber Höhe ist das Zeichen des Künstlers, 
und in der Mitte unten steht: Lugd. BA. Rund, Durchmesser 7Z. 5L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.