Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - CF
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1545733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1546845
146. 
etwas zu halten, welches er mit Aufmerksamkeit betrachtet. Oben 
links: ABrauer. H. 4 Z. 4 L. Br. 3 Z. 4 L. 
10) Die halbe Figur eines Bauers, welcher sitzend sich die linke 
Hand verbindet. Auf dem Tische neben ihm steht eine kleine Bouteille 
und ein Topf. Ohne Zeichen, aber im Catalog Rigal dem Brouwer 
beigelegt. H. 2 Z. 6 L. Br. 2 Z. 1 L. 
11) Der Bauer, welcher die Pfeife stopft. Er steht hinter einer 
Brüstung en fä-ce, und den Kopf mit einem platten Hute bedeckt hält 
er mit beiden Händen die Pfeife. Vor ihm auf der Mauer steht links 
ein Krug, und in der Mitte liegt neben dem Kohlenbecken die Pfeife. 
Oben links: ABrauer. H. 4 Z. 4 L. Br. 3 Z. 3 L.  
12) Ein Bauer in halber Figur von vorn gesehen. Er trägt eine 
Mütze, welche theils das rechte Ohr bedeckt. Links oben: ABrauer. 
H. 4 Z.  L. Br. 3 Z. 4 L. 
13) Eine Bäuerin in Profil nach rechts, halbe Figur. Vor ihr auf 
dem Tische steht ein Topf, und neben dem Kohlenbecken liegt die 
Pfeife. Links oben: ABrauer. H. 4 Z. 31A L. Br. 3 Z. 4 L.- Diese 
beiden Blätter werden im Catalog Rigal dem Brouwer zugeschrieben. 
14) Der Bauer mit der brennenden Pfeife vor dem Feuer. Er sitzt 
in Mitte des Blattes auf einer langen Bank, und hinter ihm steht ein 
Weib mit einem Topf mit Speise, welchen sie nach dem rechts bren- 
nenden Feuer bringen will. Im Grunde links schläft ein Bauer auf 
der Bank. Unten links: Adriaen Brouwer fecit. Im Rande: Weer 
aen't smoken, Wer aen't stinken: Tis nu" eer taback te drinken. 
H. mit dem Rande 7 Z. 
15) Eine Gruppe von vier Bauern um das Fass gelagert. Jener 
links mit breitem Hute stopft die Pfeife. Adriaen Brouwer fecit. 
L. de Widt excud. Im Rande sind zwei Verse: T'sa vrienden al te 
saen maeckt uwe smook  schon ree 8m, fol.  Ein anderer Druck 
hat J. P. Berendrechüs Adresse. 
16) Zwei Musikanten am Tische, welche auf das Flageoletspiel 
eines hässlichen Weibes mit breitem herabhängenden Hute horchen. 
Brouwer fecit. L. de Widt excudit. Im Rande zwei Verse: Lustig 
speelt en singt gesellen. Besie leert de noten stellen, kl. fol. 
Dieses, und die beiden vorhergehenden Blätter weichen in der 
Behandlungsweise von den übrigen sehr ab. Sie sind etwas steif mit 
der Schneidnadel gefertiget, oder es ist die leichte Radirung mit dem 
Stichel ganz übergangen.  
17) Drei Bauern am Tische, auf welchem Pfeife und Tabak liegt, 
und das Kohlenbecken bereit steht. Einer der Bauern, welcher vor 
dem Tische sitzt, und in Profil nach links sich wendet, hält ein Blatt 
in der Hand, und ein anderer singt aus voller Kehle. Links steht ein 
grosser Krug. Ohne Namen und Zeichen, aber dem Brouwer zuge- 
schrieben, obgleich der Stich etwas hart ist. Dieses Blatt gehört in 
die Categorie der drei vorhergehenden Blätter. H. 4 Z. 7 L. Br. 5 Z. 9 L. 
18) Eine Bäuerin, welche Brodkuchen macht. Rund, 4.  Dieses 
Blatt wird in Huberis Handbuch VI. 49, dem Brouwer beigelegt. 
19) Der Kesselflicker in einer Landschaft, kl. fol.  Eine Dar- 
stellung dieser Art wird im Frauenholäschen Catalog 1793 No. 1451 
dem Brouwer beigelegt. 
20) Ein Mann von riesenhafter Grösse an den Baum gelehnt, und 
vor ihm eine Zwergin. Links auf einem Sockel sitzt ein Affe mit der 
Tabakspfeife. Unten im Bande: Wats dit voor en gedrocht 8m, kl. fol. 
 Dieses Blatt legt Heinecke u. s. w. dem Brouwer bei. 
21) Eine Folge von 6 Blättern mit Bauern und Bäuerinnen. Das erste 
enthält eine Bettlerin, 4.  Diese Folge schreibtHeinecke dem Brouwer zu.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.