Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1534323
34 
Capitel. 
"Rembrandt" angekauft und auch mit dessen Namenszug 
versehen war, neuerdings jedoch daselbst unserem Meister 
zurückgegeben worden ist, weil bei einer Restauration des 
Seitenstückes dieses Portraits, der Frau des oben Genannten, 
unter 
einer 
Bols Namen 
Ueb ernmalung 
hervorgekommen 
war, 
befinden sich einige Bezeichnungen F. B01's. Das unter 
einer Uebennalung stehende officielle Zeichen Bofs, das 
dem menschlichen Auge verborgen ist, wird durch die Pho- 
tographie 
sichtbar, 
da 
der 
optisch-chemische 
Apparat 
der- 
selben 
durch 
die 
verschiedenen 
Farbenschichten 
hindurch- 
sieht 
und 
auch 
das 
auf 
der 
Grundirung 
Stehende 
offenbart. 
Diese unter der Uebermalung 
sich links im Hintergrunde 
stehende Bezeichnung; befindet 
des Bildes in der Höhe des 
rechten Oberarmes 
folgt unter Nr. 4. 
des 
Portraitirten. 
Diese 
Bezeichnung 
in 
Eine zweite Bezeichnung steht rechts im Hintergrunde 
der Höhe des Gesichtes, hat aber bereits gelitten. 
Dieses 
Bild 
is'n 
also 
ein 
echtes 
Werk 
In 
der 
Errnitage 
Z L1 
Petersburg 
befindet 
sich 
das 
Portrait 
einer 
alten 
Dame , 
Welches 
daselbst 
mit 
Recht 
B01 
zugeschrieben 
ist; 
auf 
demselben 
steht 
neben 
der 
officiellen Bezeichnung, deren Echtheit einstweilen Linerörtert 
bleiben mag, in dem Hintergrunde links, ziemlich dicht 
über dem auf einem Tische liegenden Buche, eine in die 
nasse Farbe geschriebene latente Bezeichnung Bol's, von der 
das B besonders deutlich sichtbar ist. 
Die Bezeichnung Nr. 5 ist einem Bilde der Schvveriner 
Grossherzogl. Gemälde-Galerie entnommen, Welches, dem 
dortigen Katalog, Nr. 578, zufolge und in Ueloereinstinnnxlng 
Nach 
der Meinung 
Herrn Dr. 
des 
3'011 
Bode stammt 
Flinck.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.