Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1538611
der Bezeichnungen. 
Vergleichende Beschreibung 
463 
Tafel 
Nr. 14. Auf diesem Blättchen treten mehrere Namens- 
bezeichnungen B01's hervor. Die links unterhalb der Wiege 
befindliche sehr grosse Bezeichnung beginnt mit einem mono- 
grammartigen B. Das 0 ist auch auf diesem Blättchen noch 
gut erkennbar; das l wolle man auf der unter Nr. 14a ge- 
führten Abbildung, einer weiteren photographischen Ver- 
stärkung, aufsuchen (rechts neben R 16). Es ist an seinem 
unteren Ansatze eckig und beweist damit, dass ihm ein f 
(fecit) nicht folgt,  was bei denjenigen Namensinschriften 
die Regel ist, bei denen das l mit einem rundlichen 
unteren 
Haken 
abschliesst. 
Gerade unterhalb der Wiege befindet 
Nzunensinschrift B0l's, welche bei Nr. 
sich 
14 a 
eine kleinere 
stärker her- 
Vortritt. 
An dem unteren Bogen des B der zuerst geilannten 
Bezeichnung wird man bei Nr. 14 eine hier ganz kleine 
dunkle Namensbezeichnung B0l's bemerken, welche einge- 
kratzt 
ist. 
Das grosse, nionogrammartige B WOÜB man der Form 
nach mit demjenigen von Nr. 1 und Nr. 4, auch mit dem 
grossen B von Nr. 10-11 rechts vergleichen, während das 
B der zweiten Bezeichnung demjenigen von Nr. 17 sehr 
ähnlich 
ist. 
Die 
nannten 
Art der Einschreibung 
Bezeichnungen ist wohl 
der ersten der 
mit derjenigen 
hier 
von 
86' 
19a 
die 
gleiche. 
Art: 
II a. 
IIb, IIb und 
Pilg. 939.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.