Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1538450
Wie der Irrthum über Rembrandt entstanden ist. 
(447 
Was das herbe Verfahren gegen Rembrandt betrifft, so 
War dasselbe leider nöthig, da er seiner Lebensführung und 
seinem Charakter nach nicht in den Kreis der erlauchten 
und eines hohen Nachruhmes würdigen Geister aller Völker 
gehört und darum als unmöglicher Autor der grössesten 
Meisterwerke der holländischen Kunst nachgewiesen werden 
musste. 
Wäre er, ein an sich schwacher und ziemlich unbe- 
deutender Mensch, nicht durch den an seinen Namen ge- 
kllüpften lrrthum zu einem Heros und Geistesriesen hinauf- 
geschraubt worden, so hätten die besonders durch die letzten 
Acten von ihm geschilderten Charakterzüge (die z. B. bei 
dem Verkaufe des Grabes seiner Frau hervortreten) vielleicht 
Zll einer kurzen Betrachtung Veranlassung gegeben über den 
möglichen Grad des moralischen Verfalles eines Schwäch- 
liIlgs. Denn Rembrandt ist ein Typus jener Klasse von 
Charakteren, die als Charaktere eigentlich kaum bezeichnet 
Werden können. Wie ein schwankes Boot im Meere wurde 
er von dem Sturme umhergetrieben, den seine niederen 
Leidenschaften hervorriefen und den die Depressionen seiner 
eigenen negativen Eigenschaften unterhielten und bedingten. 
EI" war ein Mann der Reclame durch sein ganzes Leben, 
er verspricht alles Mögliche und ihm Unmögliche und hält 
nichts oder doch nur elend wenig.  
Wenn wir aber, über die mangelhafte Künstlerschaft 
des Wirklichen Rembrandt nicht aufgeklärt, aus seinem 
Leben den Schluss ziehen wollten, dass wir ohne eine gute 
Charakteranlage und -Ausbildung das s e lb e erreichen können 
als mit derselben, Warum geben wir uns denn Mühe unsern 
Charakter zu bilden und zersplittern auf diese Weise unsere 
Kräfte? Wenn der Schlechteste das Beste hervorzubringen 
vermag, der niedrige Charakter ethisch höchststehende Ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.