Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1538446
446 
Theil. 
Capitel. 
Illusion, welche nur eine einzige Persönlichkeit betraf, deren 
geträumte Grösse eben jenes vortreffliche Zeitalter Hollands 
auch 
ethisch 
klein 
und 
nichtig 
erscheinen 
liess. 
die 
Der Zweck der Geschichtsschreibung, auch wenn sie 
Kunst betrifft, ist, Wahrheit über die Tuüebkrüfte 
des 
menschlichen 
Geistes 
Zll- 
verbreiten, 
Zll 
zeigen, 
was 
sie 
vergangene Völker 
überhaupt leisten 
und Zeiten 
konnten, 
geleistet haben und 
 zugleich aber, 
was 
äie 
Menschen einer vergangenen gro s sen Zeit als Beispiele 
hinzustellen dafür, was wir selbst erstreben sollen, und 
an jenen zu entwickeln, welche Geistes- und Charaktereigen- 
schaften uns beleben, erhalten, in der Entwickelung fördern 
und 
somit 
IIIISETIII 
Vervollkommnungswillen 
Genüge 
leisten 
können, 
andererseits 
aber, 
aufzudecken , 
durch 
Welche 
Leidenschaften 
oder 
Schwächen 
Einzelmenschen 
und 
gaIIZC 
Völker 
VOIl 
ihrer 
Höhe 
herabsinken 
und 
untergehen. 
Die 
moderne 
Cultur 
dürfte 
durch 
die 
Naturerkenntniss 
und zunehmende Objectivität überhaupt, aber nicht zum 
Wenigsten durch die in Folge einer exacten Geschichts- 
forschung gewonnene Kenntniss vom Geistesleben der 
Menschen und Völker die Mittel erlangt haben, um durch 
eine diesen Erkenntnissen entsprechende Schulung der 
jüngeren Generation gegen etwa beginnende Schlafifheit und 
Genusssucht, Grössenwahn und Charakterschwäche anzu- 
kämpfen, 
Culturen 
damit nicht der geistige Inhalt der 
sich zu früh auslebe und eine Zeit 
bestehenden 
hereinbreche 
des 
Phrasenthums 
und 
der 
beschaulichen 
Nichtsthuerei. 
Man darf darum wohl glauben und hoffen, dass 
unserer tiefen Kenntniss des menschlichen Geistes und 
bei 
der 
Gesetze 
Volkslebens 
des 
eine 
stabilere Culturhöhe der 
Völker 
möglich 
sein 
werde 
als 
in 
früheren 
Zeiten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.