Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1534230
Ein bisher unbekanntes Monogramm eines holländ. 
 
Meisters. 
Ä 
ein anderer, Zu dem Namen des betreffenden Künstlers ge- 
höriger stehe, durch den die Stellung des F. bedingt werde. 
Wer war der Meister dieses Bildes? Es lohnte sich der 
Mühe, denselben festzustellen. 
Das betreffende, diesem Buche in Photogravüre beigefügte 
Bild ist 91,5 cm lang und 59,5 cm hoch und stellt {eine 
Opferhandlung dar. Die Scene spielt. sich vor dem Salo- 
monischen Tempell) ab, welcher die linke Seite des Bildes 
flankirt und von Welchem man Pfeiler, Säulen und ein Vor- 
dach (von Cedernholz) erblickt. Der lilittelgrund wird von 
dunkelolivgrünbiraunem Laubwerk abgeschlossen, Während 
nach rechts der Horizont sichtbar ist. 
Der Darstellung zu Grunde liegen die dem Inhalte nach 
gleichen Bibelstellen: 1. Buch d. Könige 10, 3-9 und 2. B. 
Chron., Cap. 9. Die Königin von Saba, zu welcher der Ruf 
des Königs Salomo gedrungen war, ist mit vielem Gefolge 
herbeigezogen, um sich davon zu überzeugen, ob die Weis- 
heit Salomos so erhaben und seine Herrlichkeit in allen 
Dingen so gross sei, Wie man ihr gesagt hatte. Nachdem 
Salomo die Räthsel, Welche sie ihm aufgegeben, mit Leichtig- 
keit gelöst und er in allen Dingen ihre Erwartungen über- 
troffen und ihr sein eigenes Haus und die Wohnungen seiner 
Diener gezeigt hatte und deren Amt und Kleider, führte 
er sie in das Haus des Herrn und opferte Claselbst 
vor ihr.     „Und die Königin konnte sich nicht langer 
enthalten und . . . . rief: Gelobt sei der Herr dein Gott!" 
Diese Opferhandlung hat der Künstler in freier Auf- 
fassung zu seiner Darstellung gewählt. 
Auf einer Erhöhung vor dem Eingange des mit Rosen- 
gewinden geschmückten Tempels, zu welcher etliche mit 
C313- 
Vers
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.