Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1537658
Wer 
Rembrandt? 
367 
B0l's, also in dein z. Z. bestehenden „oeuvre Rembrandt", 
werden nur noch sehr wenige Bilder des wirklichen Rem- 
brandt vorhanden sein, denn jenes „oeuvre Reinbrandütist 
ungemein sorgfältig und wenn auch mit einiger Meinungs- 
verschiedenheit, so doch fast durchgehends des grossen 
Meisters, dessen Werke unter dem Rembrandt-Begriff sub- 
sumirt wurden, würdig zusammengestellt worden. Aehnlich 
verhält es sich mit den Radirungen. Vielleicht findet sich 
unter letzteren jedoch eher noch eine kleine Anzahl Blätter, 
welche von Rembrandts Hand herrühren.  
Was die Bilder der bekannten Passionsfolge in München 
anlangt, von denen man glaubt überzeugt sein zu dürfen, 
dass sie erwiesene Originalwerke Rembrandts sind, so ist es 
keineswegs festgestellt, dass sie aus dem Besitze des Statt- 
halters der Niederlande, des Prinzen Friedrich Heinrich, 
herrühren. Man glaubt, schliesst, nimmt an, dass sie aus 
dem Besitze der oranischen Familie in die Galerie nach Düssel- 
dorf und von dort nach ihrem jetzigen Aufenthaltsorte ge- 
langt sind. Eine Sicherheit darüber existirt indessen nicht. 
Gegen die Annahme, dass diese Bilder jene von Rem- 
brandt für den Prinzen Heinrich gemalten Bilder der Passions- 
folge sind, von denen er in den Jahren 1633 und 1639 je 
zwei auf einmal an den Prinzen ablieferte, spricht schon 
der Umstand, dass gleich die ersten beiden Bilder dieser 
Reihe, die bereits genannte Kreuzesaufrichtung und Kreuzes- 
abnahme, in so verschiedenem Format gehalten sind, wie 
es sich für Gegenstücke schlecht geeignet hätte (die 
Kreuzesaufrichtung ist 7 cm breiter und auch 7 cm höher 
als das Bild der Kreuzesabnahme), und ferner die Thatsache, 
dass das eine dieser Bilder auf Holz, das andere auf Lein- 
wand gemalt Worden ist. Dass aber ein Künstler gleich- 
zeitig und für denselben Besteller zwei Gegenstücke in so
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.